Hayes Alan Jenkins

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Hayes Alan Jenkins Eiskunstlauf
Nation Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Geburtstag 23. März 1933
Geburtsort Akron, USA
Karriere
Disziplin Einzellauf
Verein Broadmoor SC
Karriereende 1956
Medaillenspiegel
Olympische Medaillen 1 × Gold 0 × Silber 0 × Bronze
WM-Medaillen 4 × Gold 0 × Silber 2 × Bronze
Olympische Ringe Olympische Winterspiele
Gold Cortina d’Ampezzo 1956 Herren
ISU Eiskunstlauf-Weltmeisterschaften
Bronze London 1950 Herren
Bronze Paris 1952 Herren
Gold Davos 1953 Herren
Gold Oslo 1954 Herren
Gold Wien 1955 Herren
Gold Garmisch-Partenkirchen 1956 Herren
 

Hayes Alan Jenkins (* 23. März 1933 in Akron, Ohio) ist ein ehemaliger US-amerikanischer Eiskunstläufer, der im Einzellauf startete. Er ist der Olympiasieger von 1956 und der Weltmeister von 1953 bis 1956.

Hayes Alan Jenkins dominierte in den vier Jahren von 1953 bis 1956 die Herrenkonkurrenz im Eiskunstlauf und trat damit die Nachfolge seines Landsmanns Richard Button an. In diesen Jahren blieb er ungeschlagen, wurde viermal hintereinander US-amerikanischer Meister und gewann viermal in Folge die Weltmeisterschaft im Eiskunstlauf, 1953 und 1954 vor seinem Landsmann James Grogan und 1955 und 1956 vor Landsmann Ronald Robertson. Bei den Olympischen Spielen 1956 holte er die Goldmedaille. Nach seinem Karriereende löste ihn sein Bruder David sowohl als Weltmeister wie auch als Olympiasieger ab.

Jenkins studierte Jura in Harvard und wurde Anwalt für den Reifenhersteller Goodyear. Er heiratete die Olympiasiegerin und Eiskunstlauf-Weltmeisterin Carol Heiss.

Ergebnisse[Bearbeiten]

Wettbewerb / Jahr 1949 1950 1951 1952 1953 1954 1955 1956
Olympische Winterspiele 4. 1.
Weltmeisterschaften 6. 3. 4. 3. 1. 1. 1. 1.
US-amerikanische Meisterschaften 3. 2. 3. 3. 1. 1. 1. 1.

Weblinks[Bearbeiten]