Hazer

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.
Hazer im Einsatz

Hazer (von engl. haze „Dunst“) sind Dunstgeräte, die auf Bühnen eingesetzt werden. Das Verfahren ähnelt dem einer chemischen Nebelmaschine, jedoch sollen Hazer im Gegensatz eher unsichtbar und dezent im Hintergrund arbeiten, während Kunstnebel als Effekt sichtbar sein soll. Diese Geräte haben in der Regel keinen Verdichter, sondern einen Ventilator. Je nach Gerät lassen sich Ventilator-Geschwindigkeit und Dunst-Austritt getrennt regeln. Am Steuerpult werden dazu in der Regel zwei DMX-Steuerkanäle beansprucht.

Hazer sollten bereits einige Zeit vor Show-Beginn eingeschaltet werden, damit sich der Dunst-Effekt aufbauen kann. Gegenüber Nebelmaschinen werden auch oft andere Dunstflüssigkeiten (Hazer-Fluids) eingesetzt, die den speziellen Anforderungen gerecht werden. Die Geräte haben oft eine Leistung von 3500 Watt oder mehr und entwickeln deswegen große Hitze an den Austrittsdüsen. Nach dem Abschalten des Gerätes läuft der Ventilator auf kleiner Stufe nach, um das Gerät zu kühlen.