Head (Sportartikelhersteller)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Head Tyrolia Mares
Head-logo.svg
Rechtsform Aktiengesellschaft
Gründung 1950
Sitz Amsterdam, Niederlande und Kennelbach, Österreich
Leitung Johan Eliasch
Mitarbeiter 590 [1]
Umsatz 332,00 Mio. EUR (2008) [2]
Branche Sportartikelhersteller
Website www.head.com

HEAD ist ein internationaler Sportartikelhersteller mit Sitz in Amsterdam (Konzernmuttergesellschaft HEAD N.V.) und in Kennelbach (Vorarlberg, Österreich, HEAD International GmbH und HEAD Sport GmbH).[3] Die HTM Sport GmbH (Head Tyrolia Mares) hat ihren Standort in Schwechat.

Geschichte[Bearbeiten]

Der Amerikaner Howard Head (* 1914 in Philadelphia; † 1991) entwickelte den ersten Ski in Sandwich-Bauweise. 1947 arbeitete er noch als Flugzeugingenieur und war das erste Mal Skilaufen. Er war enttäuscht über das schwere und steife Material der Skier, die gänzlich aus Holz gefertigt waren. In der Folge kündigte er seinen Job und steckte all seine Energie und Know-How in die Entwicklung neuer Technologien für die Ski-Herstellung: Heute ist diese als „Metallsandwichbauweise“ bekannt und geläufig.

1950 gründete er das Unternehmen HEAD Ski COMPANY, INC.

Mittlerweile stellt das Unternehmen auch Tennis-, Squash- und Badminton-Equipment her. Seit 1996 ist das ehemals selbständige italienische Tauchsportartikel-Unternehmen Mares eine eigene Marke des Head-Konzerns.

Weitere Marken sind TYROLIA und PENN, so dass der Gesamtkonzern als Head Tyrolia Mares (HTM-Gruppe) firmiert. Diese war in den 1990er Jahren zwischenzeitlich im Besitz der österreichischen Austria Tabak. HEAD N.V. ist eine an der Wiener Börse (HEAD) und der NYSE (HED) notierte Aktiengesellschaft.

Produktionsstätten[Bearbeiten]

Die Skier werden heute in Kennelbach hergestellt, ein Teil der Produktion wurde in den letzten Jahren nach Budweis (Tschechien) ausgelagert; die Produktion von Bindungen und das Skischuh-Engineering erfolgt in Schwechat. Tennisschläger sowie -schuhe werden in Fernost produziert.

Produkte und Marken[Bearbeiten]

Ski, Schuh und Bindung von HEAD
  • Head (Ski und Skischuhe, Snowboard-Ausrüstung, Tennis-/Squash-/Badminton- und Racquetballschläger)
Die Produktion begann 1988 in Österreich und erzielte mit den Titanium-Schlägern einen weltweiten Erfolg.[4]
Die Produktion von Tennisschlägern wurde mittlerweile von den beiden europäischen Standorten in Kennelbach (Österreich) sowie Budweis (Tschechien) nach China verlagert.[5]
Penn (Pennsylvania Rubber Company) wurde 1910 in Jeannette (Pennsylvania) gegründet. 2006 wurden HEAD-Tennisbälle auf den Markt gebracht.
  • Tyrolia (Skibindungen)
Tyrolia wurde im Jahr 1847 gegründet und begann 1928 mit der Produktion von Skibindungen. Tyrolia produziert neben HEAD unter anderem auch für die Skimarken Fischer und Elan.[6]
Mares gehört seit 1996 und Dacor seit 1998 zur HTM-Gruppe (Head-Tyrolia-Mares).[7]
SSI wurde im Jahr 1970 gegründet und gehört seit dem 1. Januar 2014 zur HTM-Gruppe.

Sportliche Erfolge[Bearbeiten]

Das Unternehmen rüstete bekannte Skirennläufer wie Didier Cuche, Patrick Ortlieb, Hermann Maier, oder Anja Pärson aus, Beispiele aktueller Ski-Alpin-Profis sind Bode Miller,Ted Ligety, Anna Fenninger und Lindsey Vonn[8][9][10]. Im Tennissport zählen zudem Novak Đoković, Andy Murray, Tomáš Berdych und Marija Scharapowa zu bekannten aktiven Spielern, Andre Agassi gewann seine größten Erfolge mit Schlägern der Marke HEAD. Im Jahr 1992 gewann das Unternehmen in beiden Sportarten mit Patrick Ortlieb und Marc Rosset die olympische Goldmedaille.

Weblinks[Bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten]

  1. Head ist für 2009 optimistisch
  2. Head ist für 2009 optimistisch
  3. HEAD Locations auf www.head.com
  4. Wirtschaftsblatt, Neues HEAD-Racket hat eingeschlagen
  5. Presseinformation HEAD (PDF; 103 kB) vom 22. April 2005: HEAD reduziert Tennis-Produktion in Österreich und Tschechien
  6. Hugin Ad Hoc: Head N.V.
  7. Head, Unternehmensgeschichte
  8. Head statt Atomic auf sport.orf.at
  9. Die Presse vom 20. Juni 2007: Hermann Maiers Headquarter
  10. Miller holt für HEAD ersten Gesamtweltcup-Sieg (13. Februar 2008)