Heart of Darkness (Computerspiel)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Heart of Darkness ist ein zweidimensionales Jump ’n’ Run, das für die PlayStation und Microsoft Windows erschienen ist. Das Spiel besaß eine mit etwa fünf Minuten Spieldauer für damalige Verhältnisse sehr lange computeranimierte Anfangssequenz. Eine weitere Besonderheit war, dass dem Spiel eine 3D-Brille (Farbfilterbrille) beilag, mit deren Hilfe man die Endsequenz in 3D betrachten konnte.

Das Entwicklerteam setzte sich zu großen Teilen aus Leuten zusammen, die an den ähnlich gestalteten Spielen Another World und Flashback beteiligt waren, darunter etwa Eric Chahi.

Handlung[Bearbeiten]

Der junge Andy ist ein typischer Junge, er hasst die Schule, hat sein eigenes Baumhaus und will am liebsten seine Freizeit mit seinem Hund Whisky verbringen. Doch während einer Sonnenfinsternis stehlen Schattenwesen seinen Hund und entführen ihn ins Schattenreich. Dies kann der junge Andy natürlich nicht dulden. Da er erfinderisch und hochintelligent ist, folgt er den Schattenwesen mit einer selbstgebauten Maschine. Nach seiner Ankunft erlebt er aber eine Bruchlandung und stürzt ab. Er findet sich in einer anderen Welt wieder, wo das Böse über das Gute herrscht und die Finsternis über das Licht.

Im Laufe seines Abenteuers verliert Andy seine selbstgebaute Strahlenkanone, welche von einem Ungeheuer gefressen wird, doch er findet tief in einem See einen magischen Stein, welcher ihm Superkräfte verleiht und so wieder eine Möglichkeit findet, die Schattenwesen zu besiegen. Er freundet sich mit dem primitiven Ureinwohner Kumpel an, dessen Volk von den dortigen Schattenwesen unterdrückt wird. Als schließlich noch die Behausung des Volkes von den Schattenwesen angegriffen wird, mobilisieren sich die letzten Überlebenden und helfen Andy, den Herrn der Finsternis zu besiegen und Whisky zu retten. Zuvor verleiht ihnen Andy auch seine Superkräfte, indem er die letzten Überlebenden zu dem magischen Stein führt. Andy muss sich jedoch beeilen, da Kumpels fliegendes Volk langsam aber sicher müde wird und sie sich in eines der Schattenwesen verwandeln, sobald sie den Boden berühren. Andy schafft es in die Festung der Schatten einzudringen und er dringt bis zum Herrscher der Finsternis vor. Während seine Freunde mit ihren neuen Kräften für Ablenkung sorgen, infiltriert Andy die Festung. Er sorgt dafür, dass ebendieser Stein mit den Kräften in das Heart of Darkness fällt, einen riesigen dunklen Strudel, und durch eine Explosion die Festung schließlich untergeht. Dabei glaubt Kumpel, dass er Andy verloren hat, doch dieser ist – wie zuvor auch sein Hund Whisky – in den Strudel gefallen und findet sich in einem dunklen Raum mit finsteren Gestalten vor. Am Ende findet er jedoch wieder seinen Hund und seine Mutter öffnet die Tür zu seinem Baumhaus. In der letzten Szene sieht man Kumpel mit Teilen von Andys abgestürzter Maschine spielen.

Spielprinzip[Bearbeiten]

Heart of Darkness ist ein 2D-Jump-’n’-Run bei dem die Figur sich seinen Weg mithilfe seiner Plasma-Kanone durch verschiedene Levels kämpft (meist Levels in der Unterwelt). Auf dem Weg dahin stellen sich ihm verschiedene Monster (Schattenwesen) in den Weg. Des Weiteren enthält das Spiel einige Rätsel, um für Abwechslung zu sorgen. Andy muss zum Beispiel durch die Zerstörung eines Gegenstands eine Kettenreaktion auslösen, um den Weg freizulegen, oder explodierende Biomasse so transportieren, dass der Weg freigesprengt werden kann. An einigen Stellen kann die Spielfigur zu Tode kommen, etwa falls der Spieler zu nah an einen Gegner kommt und zu spät reagiert. In diesen Fällen sieht man in einer kurzen Ingame-Szene, wie die Spielfigur das Zeitliche segnet. Sie kann etwa zerquetscht oder gefressen werden, oder sie fällt einen tiefen Abgrund hinab. Diese Todessequenzen variieren je nach Gegner. Trotz dieser teilweise recht brutalen Darstellungen wurde das Spiel in den USA vom Entertainment Software Rating Board in die Kategorie E („für Jedermann“) eingestuft.

Entwicklung[Bearbeiten]

Das Spiel besaß eine sehr lange Entwicklungszeit von sechs Jahren, da viel Zeit für die Erstellung der Musik (von Bruce Broughton, gespielt von einem Sinfonieorchester) und der Videosequenzen (insgesamt 30 Minuten) benötigt wurde. Dadurch besaß das Game bei Erscheinen eine für diese Zeit schon veraltete Grafik.

Weblinks[Bearbeiten]