Heathcote River

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Heathcote River
Vorlage:Infobox Fluss/KARTE_fehlt
Lage des Flusses in Christchurch

Lage des Flusses in Christchurch

DatenVorlage:Infobox Fluss/GKZ_fehlt
Lage Christchurch, Südinsel (Neuseeland)
Flusssystem Avon Heathcote Estuary
Abfluss über Avon Heathcote Estuary → Pegasus Bay
Quelle beim Wigram Aerodrome im Stadtteil Hornby
43° 33′ 17″ S, 172° 32′ 31″ O-43.554714292115172.54207491875
Mündung beim Stadtteil Ferrymead in den Avon Heathcote Estuary, von dort in die Pegasus Bay am Pazifik-43.557777708712172.70873665810Koordinaten: 43° 33′ 28″ S, 172° 42′ 31″ O
43° 33′ 28″ S, 172° 42′ 31″ O-43.557777708712172.70873665810
Mündungshöhe mVorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlenVorlage:Infobox Fluss/HÖHENUNTERSCHIED_fehlt
Heathcote River in Beckenham

Heathcote River in Beckenham

Der Heathcote River (Māori Ōpawaho[1]) ist ein Fluss in der Region Canterbury auf der Südinsel Neuseelands.

Verlauf[Bearbeiten]

Der Fluss verläuft innerhalb der Stadtgrenzen von Christchurch und entspringt im Stadtteil Hornby nahe der Templetons Road. Bei starken Niederschlägen erhält er aber Zufluss auch von westlich gelegenen Gebieten bis zur Pound Road. Das Einzugsgebiet erstreckt sich bis zur Vorstadt Yaldhurst. Dann windet er sich in östlicher Richtung um den Fuß der Port Hills.[2].

Er passiert Wigram, Hillmorton, Hoon Hay, Spreydon, Cracroft, Cashmere, Beckenham, St Martins, Opawa, Woolston und Ferrymead.

Er mündert zusammen mit dem Avon River in einem gemeinsamen Ästuar, aus dem das Wasser in die Pegasus Bay des Pazifik abfließt.

Der Heathcote River ist nach William Heathcote, Sekretär der Canterbury Association, benannt.

Nutzung durch die Māori[Bearbeiten]

Der ursprüngliche Name des Flusses, „Ō-pa-waho“ bedeutet „Platz des auswärts gelegenen “ und verweist auf einen dort als Vorposten (waho) von Kaiapoi angelegte Befestigung (Pā). Der Pā wurde auf höher gelegenem Grund flussab der heutigen Opawa Road Bridge errichtet. Er diente den zwischen Kaiapoi und Horomaka auf der Banks Peninsula reisenden Māori vom Iwi der Ngāi Tahuals Rastplatz. Die Umgebung war eine wichtige mahinga kai, eine Nahrungsquelle besonders für Tuere (Blindaal) und Neunaugen (kanakana).

Vor der Urbanisierung des Gebietes zog sich der Fluss in Mäandern durch ein ausgedehntes Feuchtgebiet. Historische Karten aus der Mitte des 19. Jahrhunderts, die sogenannten „Black Maps“, zeigen dass der Fluss damals von dichten Beständen ausNeuseelandflachs (Harakeke), Toetoe, Raupo, Tutu und Farnen umgeben war, die von Kohlbäumen (ti kouka) durchsetzt waren.

Das tiefliegende Flusstal war sehr feucht und bei Hochwasser des nahegelegene Waimakariri River konnte selbst hochgelegenes Land überschwemmt werden.

Über mehrere Jahrhunderte diente der Fluss als Nahrungsquelle und Transportweg. Die Iwi Waitaha, Kāti Mamoe und Ngāi Tahu hatten eine enge Beziehung zu ihm. Im Sumpfwald wurden Wasser- und Waldvögel gefangen, im Wasser wurden mit Fallen Whitebait (Inanga), Flundern (Pātiki) und Aal (Tuna) gefangen.[3]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://christchurchcitylibraries.com/TiKoukaWhenua/Opawaho/
  2. Mid-Heathcote River Masterplan, Seite 8
  3. Mid-Heathcote River Masterplan, S. 15