Heathkit H8

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Heathkit H8 (rechts) und H9 (links)

Der H8 war ein Computer der Firma Heathkit in Bausatzform und wurde ab 1977 verkauft. Er war der erste Computer für den Heimanwender[1]. Der Grundbausatz kostete zur Markteinführung 375 US-$[2].

Technik[Bearbeiten]

Der Rechner basierte auf einem Intel 8080A. Er verfügte im Grundausbau über eine Tastatur mit 16 Tasten für die Eingabe von oktalen Daten. Zur Anzeige von Daten war ein LED-Display aus Siebensegment-Anzeigen verbaut. Im Grundbausatz war ein ROM mit einer Größe von 8 kB enthalten. Zusätzlich waren Speicherkarten mit einer Größe von je 4 kB verfügbar, mit denen der Hauptspeicher bis auf 32 kB ausgebaut werden konnte. Zum Anschluss von externen Geräten hatte das System einen proprietären 50-Pin Bus.[2] Betrieben wurde das System mit dem Betriebssystem HDOS.

Der Bausatz alleine war jedoch noch nicht einsatzfähig. Es wurde mindestens eine H8-1 Speichererweiterungkarte für 140 US-$[3] benötigt. Zusätzlich konnte das System um die folgenden Komponenten erweitert werden:

Ab 1978 war eine Diskettenstation mit zwei Laufwerken zum Preis von 675 US-$ erhältlich[3].

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Anthony R. Curtis: Everyman's home computer is here, Artikel in der Zeitschrift Popular Mechanics vom Oktober 1977 (engl.), abgerufen am 19. Dezember 2008
  2. a b Roy A. Allan: A History of the Personal Computer: The People and the Technology, Allan Publishing 2001, ISBN 0-9689108-0-7 (engl.), abgerufen am 19. Dezember 2008
  3. a b c Website über den H8 bei oldcomputers.net, abgerufen am 19. Dezember 2008
  4. a b Anzeige von Heathkit in der Zeitschrift Popular Science vom November 1977, abgerufen am 19. Dezember 2008