Heaven Is a Place on Earth

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.
Chartplatzierungen
Erklärung der Daten
Singles[1]
Heaven Is a Place on Earth
  DE 3 18.01.1988 (15 Wo.)
  AT 10 15.10.1987 (8 Wo.)
  CH 1 10.01.1988 (15 Wo.)
  UK 1 12.12.1987 (15 Wo.)
  US 1 26.09.1987 (60 Wo.)

Heaven Is a Place on Earth ist ein Lied von Belinda Carlisle aus dem Jahr 1987, das von Rick Nowels und Ellen Shipley geschrieben wurde. Es erschien auf dem Album Heaven on Earth.

Geschichte[Bearbeiten]

Für das Lied ließen sich die Songwriter von der Arie Schlafe, mein Liebster, genieße der Ruh aus Johann Sebastian Bachs Weihnachtsoratorium inspirieren. Als Backgroundsänger sangen, neben den Songwritern, Michelle Phillips von The Mamas and the Papas und Diane Warren. Das Keyboard spielte Thomas Dolby.

Die Veröffentlichung fand am 18. September 1987 statt. In den USA, Großbritannien, Irland, Neuseeland, Schweiz, Norwegen, Schweden und Südafrika erreichte der Popsong die Spitzenposition der Charts.

In Filmen wie Romy und Michele, American Pie – Jetzt wird geheiratet, Was Mädchen wollen, Wild Child, Harold & Kumar 2 – Flucht aus Guantanamo und Love and other Drugs – Nebenwirkung inklusive konnte man das Lied hören.

Musikvideo[Bearbeiten]

Regie für das Musikvideo führte die Schauspielerin Diane Keaton. Von der Gestaltung her ist es surreal gehalten und auch Carlisles Ehemann tritt im Video auf. In der Handlung bietet Belinda Carlisle das Lied dar, während schwarz maskierte Kinder Globen halten und Carlisle mit ihrem Ehemann schmust. Der Clip wurde im Six Flags Magic Mountain gedreht.[2]

Coverversionen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Quellen Chartplatzierungen: DE / AT / CH / UK / US, abgerufen am 17. Mai 2011.
  2. Musikvideo auf MyVideo.de