Hebräisches Herzlia-Gymnasium

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Hebräisches Herzlia-Gymnasium
Schulform Gymnasium
Gründung 22. Oktober 1905
Ort Tel Aviv-Jaffa
Bezirk Tel Aviv
Staat Israel
Koordinaten 32° 5′ 13,1″ N, 34° 47′ 5,4″ O32.08697534.784828Koordinaten: 32° 5′ 13,1″ N, 34° 47′ 5,4″ O
Schüler 1700
Lehrkräfte etwa 200
Leitung Ze'ev Dgannie
Website http://www.gymnasia.co.il/
Das Hebräische Herzlia-Gymnasium heute
Der ursprüngliche Bau des Gymnasiums (Bild aufgenommen zwischen 1920 und 1933)

Das Hebräische Herzlia-Gymnasium (hebräisch: הגימנסיה העברית הרצליה, HaGymnasia HaIvrit Herzliya, auch bekannt als Gymnasia Herzliya, Herzliya-Gymnasium), ursprünglich HaGymnasia HaIvrit (Hebräisches Gymnasium), ist ein traditionsreiches Gymnasium in Tel Aviv.

Geschichte[Bearbeiten]

Tor des heutigen Herzlia-Gymnasiums

Die Schule wurde am 22. Oktober 1905[1] im damals osmanischen Jaffa gegründet. Die Grundsteinlegung für den Neubau der Schule in der Herzl-Straße in Ahuzat Bayit erfolgte am 28. Juli 1909. Dies war das erste hebräische Gymnasium der Stadt.[2][3] Das Gebäude wurde von Joseph Barsky im maurischen Stil entworfen; dieser wurde durch Beschreibungen von Salomons Tempel inspiriert. Das Bauwerk war bis 1962 ein bedeutendes Wahrzeichen Tel Avivs; in diesem Jahr wurde das Gebäude für den Bau des Schalom-Meir-Turms niedergerissen. Dem Abriss der Schule folgte eine weitverbreitete Aufmerksamkeit für die Wichtigkeit der Erhaltung historischer Wahrzeichen. Die Gesellschaft für Bewahrung Israelischen Bauerbes wurde im Jahr 1980 teilweise auch als Reaktion auf das Schicksal des Hebräischen Herzlia-Gymnasiums gegründet.

An ihrem heutigen Standort in der Jabotinsky-Straße dient sie als sechsjährige Sekundarschule. Der moderne Campus wird durch ein Tor betreten, das eine gusseiserne Nachbildung der Fassade des Bauwerks von 1909 darstellt; das Tor wurde 2006 installiert und durch Spenden finanziert.

Schulleiter[Bearbeiten]

Unter den Schulleitern befanden sich einige in Israel prominente Persönlichkeiten, so unter anderem:

Namhafte Lehrer[Bearbeiten]

Namhafte Absolventen[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Hebräisches Herzlia-Gymnasium – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Mordecai Naor: Eretz Israel. Das 20. Jahrhundert. Könemann, Köln, 1998, ISBN 3-89508-594-4, S. 29.
  2. This Day in Israel's History: July 28 The Jewish Federations of North America
  3. Michael Brenner: Geschichte des Zionismus , C.H.Beck Verlag; ISBN 3406479847 , S. 63
  4. Natan Alterman