Hechtschleimfische

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Hechtschleimfische
Emblemaria atlanticus

Emblemaria atlanticus

Systematik
Stachelflosser (Euacanthomorphacea)
Barschverwandte (Percomorphaceae)
Ovalentaria
Ordnung: Blenniiformes
Unterordnung: Schleimfischartige (Blennioidei)
Familie: Hechtschleimfische
Wissenschaftlicher Name
Chaenopsidae
Gill, 1865

Die Hechtschleimfische (Chaenopsidae) bewohnen mit 14 Gattungen und 91 Arten die tropischen Küstenregionen Nord-, Mittel- und Südamerikas. Kleine Arten, die in leeren Röhren von Röhrenwürmern leben, werden auch Röhren-Schleimfische genannt.

Die größte Art Neoclinus blanchardi lebt vor der Küste Kaliforniens und kann bis zu 30 Zentimeter groß werden, die meisten sind aber viel kleiner. In der Karibik leben Arten der Gattung Emblemariopsis in Symbiose mit Steinkorallen.

Merkmale[Bearbeiten]

Hechtschleimfische haben einen langgestreckten, oft aalartigen Körper, keine Schuppen und kein Seitenlinienorgan. Bei der durchgehenden Rückenflosse ist der vordere Teil oft viel höher. Er ist wichtig bei der Balz und beim Drohen. Auf dem Kopf haben sie meist Stacheln und Tentakel. Die Schwanzflosse kann separat, oder mit Rücken- und Afterflosse verbunden sein.

Flossenformel: Dorsale VII-XXVIII/10-38, Anale II/19-38, Pectorale 12-15

Gattungen[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Joseph S. Nelson: Fishes of the World, John Wiley & Sons, 2006, ISBN 0-471-25031-7
  • Kurt Fiedler: Lehrbuch der Speziellen Zoologie, Band II, Teil 2: Fische, Gustav Fischer Verlag Jena, 1991, ISBN 3-334-00339-6

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Hechtschleimfische – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien