Hector Xavier Monsegur

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Hector Xavier Monsegur (* 13. Oktober 1983)[1], auch bekannt unter dem Pseudonym Sabu[2], ist ein amerikanischer Cracker und Mitgründer der Hackergruppe LulzSec.[3] Er wurde nach seiner Festnahme Informant des FBIs und arbeitete über zehn Monate mit der Polizei zusammen, um weitere Hacker von LulzSec und ähnlichen Gruppen zu identifizieren.[4] LulzSec mischte sich in die Angelegenheiten von Organisationen wie News Corporation, Stratfor, britischen und amerikanischen Strafverfolgungsorganen und der irischen Partei Fine Gael ein.[5]

2011 wurde Sabu von Sigurdur Thordarson ausspioniert, ohne dass dieser wusste, dass beide für das FBI arbeiten.[6]

Die Zeitung The Economist nannte Sabu eines der sechs Kernmitglieder von LulzSec und ihren erfahrensten Hacker.[7]

Für seine Kooperation wurde Monsegur bei einer theoretischen Höchststrafe von 317 Monate (über 26 Jahre) zu lediglich sieben Monaten Haft verurteilt.[8]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Hacker, Informant and Party Boy of the Projects. In: The New York Times, 8. März 2012. 
  2. „LulzSec Leader Betrays All of Anonymous“.
  3. Parmy Olson: We Are Anonymous: Inside the Hacker World of LulzSec, Anonymous, and the Global Cyber Insurgency. Little, Brown, 2012, ISBN 978-0-316-21354-7, S. 248.
  4. 'Lulzsec hackers' arrested in international swoop – BBC News, 6 March 2012
  5. „LulzSec leader Sabu was working for us, says FBI“.
  6. http://www.forbes.com/sites/andygreenberg/2013/06/28/heres-what-it-looks-like-when-two-hacker-fbi-informants-try-to-inform-on-each-other/
  7. „Cybercrime: Black hats, grey hairs“.
  8. Lulzsec-Hacker Sabu: Reduzierte Haftstrafe wegen FBI-Kooperation – golem.de. Abgerufen am 5. Juni 2014.