Hedley Bull

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Hedley Bull (* 6. Oktober 1932 in Sydney, Australien; † 18. Mai 1985 in Oxford, Vereinigtes Königreich) war Professor für Internationale Beziehungen an der Australian National University, der London School of Economics sowie der University of Oxford bis zu seinem Tod 1985. Bull prägte unter anderem den Begriff der Domestischen Analogie, mit dessen Hilfe Internationale Beziehungen interpretiert werden können.

Bull gilt als Begründer der Englischen Schule. Seiner Auffassung nach ist das internationale Staatensystem nicht nur durch Anarchie geprägt, sondern ebenso durch gemeinsame Interessen, die zur Herausbildung einer mit gemeinsamen Institutionen ausgestatteten „anarchical society“ führen würden.

Ausgewählte Schriften[Bearbeiten]

  • The control of the arms race: Disarmament and arms control in the missile age (1965)
  • Strategic studies and its critics (1967)
  • Justice in international relations (1984) (1983-84 Hagey lectures)
  • The Anarchical Society: A Study of Order in World Politics Third ed.with forewords by Stanley Hoffmann and Andrew Hurrell.
  • Intervention in World Politics (1984)
  • The Challenge of the Third Reich (1986) (The Adam von Trott Memorial Lectures)

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]