Heeresfeldbahnlokomotive

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Eine Heeresfeldbahnlokomotive ist eine spezielle Kriegslokomotive für den Einsatz auf Heeresfeldbahnen, welche insbesondere zum Transport des militärischen Nachschubes an der Front dienten.

Die eingesetzten Typen waren insbesondere in der Ära der Weltkriege vielfältiger Natur. Es kamen hauptsächlich Dampf, Benzol-elektrische[1], und später Dieselbetriebene Systeme zum Einsatz.

Baureihen in Deutschland[Bearbeiten]

HF 110 C

Erster Weltkrieg[Bearbeiten]

Dampflokomotiven[Bearbeiten]

Museal erhaltene deutsche Brigadelok

Zweiter Weltkrieg[Bearbeiten]

Dampflokomotiven

(KDL = Kriegsdampflokomotive)

Diesellokomotiven

(KML = Kriegsmotorlokomotive)

  • HF 200 D
  • HF 130 C (KML 3)
  • HF 50 B (KML 4)
  • HF 40 B (Industrietype Deutz OMZ 122 F zur Überbrückung der Wartezeit während der Konstruktion der HF 50 B)

Verbleib[Bearbeiten]

Der Verbleib von deutschen Heeresfeldbahnlokomotiven nach dem Zweiten Weltkrieg:

In Deutschland[Bearbeiten]

Dampflokomotiven
HF 210 E
Diesellokomotiven
  • HF 200 D: keine
  • HF 130 C (KML 3)
  • HF 50 B (KML 4)

In Österreich[Bearbeiten]

Durch den Verbleib vieler Heeresfeldbahnlokomotiven in Österreich fanden viele ehemalige dieser Fahrzeuge Verwendung bei österreichischen Eisenbahnunternehmen.

Österreichische Bundesbahnen (ÖBB)[Bearbeiten]

Dampflokomotiven
Diesellokomotiven

Salzkammergut-Lokalbahn (SKGLB)[Bearbeiten]

Dampflokomotiven
  • SKGLB 19 (HF 160 D)
  • SKGLB 22 (HF 191 E)
  • SKGLB 32
  • SKGLB 33 (HF 110 C)
Diesellokomotiven
  • SKGLB D 40 (HF 200 D)

In Polen[Bearbeiten]

Diesellokomotiven
  • Lx 164 (HF 200 D, Schmalspurmuseum Sochaczew)

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Heeresfeldbahnlokomotive – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Suche nach "Benzol" bei www.heeresfeldbahn.de