Heißköpfiger Nackteisbohrer

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Heißköpfige Nackteisbohrer (original: hotheaded naked ice borer) ist eine von Tim Folger erfundene fiktive Tierart. Sie geht auf einen 1995 in der Zeitschrift Discover erschienenen Aprilscherz zurück.

Gemäß dem Artikel wurde die fleischfressende Tierart von der Größe eines Maulwurfs erst kurz zuvor in der Antarktis entdeckt. Mit seinem wohldurchbluteten Kopf und einer Körpertemperatur von 43 °C seien die Tiere in der Lage, Gänge durchs Eis zu wühlen und ihrer Beute, unter anderem Pinguinen, nachzustellen. Damit sei auch das mysteriöse Verschwinden eines Forschungsreisenden, Philippe Poisson (Poisson d’avril – „Aprilfisch“ – ist die französische Bezeichnung für Aprilscherz) im 19. Jahrhundert zu erklären.

Discover erhielt wegen des Artikels mehr Post als zu irgendeinem ernstgemeinten Thema.[1] Selbst aus zoologischen Gärten kamen Anfragen nach dem Tier. In der Fernsehsendung Ripley’s Believe It or Not! wurde die angebliche Entdeckung als Tatsache wiedergegeben.

Ein angeblicher Nachfahre Poissons bedankte sich für die gelungene Rehabilitation seines Vorfahren. Insbesondere seine zeitgenössischen Gegner, allzumal der Deutsche Heinrich von Derersteapril, hätten böswilligerweise Poissons Erstbeschreibungen des Tieres auf den Missbrauch von Absinth zurückgeführt.

Weblinks[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Strange Molelike Animal Melts Ice Tunnels With Its Head 1. April 1995 im DISCOVER Magazine