Heiberg-Inseln

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Heiberg-Inseln
Karte der Inselgruppe (Hier als Geiberg Islands bezeichnet)
Karte der Inselgruppe (Hier als Geiberg Islands bezeichnet)
Gewässer Karasee
Geographische Lage 77° 40′ N, 101° 27′ O77.666666666667101.45Koordinaten: 77° 40′ N, 101° 27′ O
Heiberg-Inseln (Russland)
Heiberg-Inseln
Anzahl der Inseln 4
Hauptinsel Ostrow Wostotschny
Gesamtfläche 12,5 km²
Einwohner (unbewohnt)
Lage in der Karasee
Lage in der Karasee

Die Heiberg-Inseln (russisch Острова Гейберга; Острова Акселя Гейберга, Ostrowa Geiberga) sind eine Inselgruppe in der Karasee vor der Nordküste Russlands. Die vier unbewohnten Inseln liegen am östlichen Eingang der Wilkizkistraße, 35 bis 45 km vom Festland entfernt. Administrativ gehört die Inselgruppe zur Region Krasnojarsk. Die Gruppe erhielt ihren Namen im Rahmen der Fram-Expedition durch Fridtjof Nansen als Dank an den norwegischen Geschäftsmann Axel Heiberg, einen der privaten Geldgeber der Reise.

Die Inseln sind Teil des Naturschutzgebietes Großer Arktischer Sapowednik. Sie beherbergen eine Brutkolonie der seltenen Elfenbeinmöwe.[1]

Auf der östlichen Insel der Gruppe (Остров Восточныӣ) wurde 1940 eine meteorologische Station eingerichtet, um die Navigation auf der Nordostpassage zu erleichtern. Nach dem Ende der Sowjetunion wurde die Station verlassen und verfällt heute.

Die einzelnen Inseln von Nord nach Süd:

Nr. Insel Namensbedeutung Fläche
km²
1 Ostrow Sapadny Westliche Insel 4,1
2 Ostrow Severny Nördliche Insel 0,2
3 Ostrow Sredny Zentrale Insel 5,2
4 Ostrow Wostotschny Östliche Insel 3,0
  Ostrowa Geiberga Heiberg-Inseln 12,5

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Биологи из экспедиции "Арктика-2008" открыли крупную колонию редкого вида белой чайки на островах Гейберга, ecoportal.ru am 27. August 2008 (russisch), abgerufen am 20. Mai 2012

Weblinks[Bearbeiten]