Heidelbeerkuchen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gedeckter Heidelbeerkuchen

Ein Heidelbeerkuchen (auch Blaubeerkuchen) ist ein Kuchen, der Heidelbeeren als eine Hauptzutat enthält.

Varianten[Bearbeiten]

Verbreitet sind unter anderem Streuselkuchen[1] und gedeckte Varianten. Zu den regionalen Sorten gehören beispielsweise der Sächsische Heidelbeerkuchen[2] und der Schwäbische Heidelbeerkuchen. Im Spessart wird Heidelbeerkuchen teilweise mit Kartoffelsuppe serviert.[3]

Rezepte sind unter anderem bei Johanna Katharina Morgenstern-Schulze 1785[4] und bei Henriette Davidis Praktisches Kochbuch für die gewöhnliche und feinere Küche 1849 belegt.[5]

Wissenswertes[Bearbeiten]

Blueberry pie mit Amerikanischen Heidelbeeren aus Maine ist „der offizielle Staatsnachtisch“ (official state dessert) dieses Bundesstaates.[6]

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Heidelbeerkuchen – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Heidelbeerkuchen auf oetker.de, abgerufen am 4. Oktober 2013.
  2. Sächsischer Heidelbeerkuchen auf Google Books; abgerufen am 4. Oktober 2013.
  3. Peter Peter: Kulturgeschichte der deutschen Küche. C. H. Beck, München 2008, ISBN 978-3-406-57224-1, S. 212 (Digitalisat).
  4. Heidelbeerkuchen auf Google Books; abgerufen am 4. Oktober 2013.
  5. 90. Waldbeer- oder Heidelbeerkuchen. auf deutschestextarchiv.de; abgerufen am 4. Oktober 2013.
  6. Associated Press: It's the law: Whoopie pie official 'treat'. In: Portland Press Herald, 21. April 2011.