Heidgraben (Bach)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Heidgraben
Mühlenbach
Vorlage:Infobox Fluss/KARTE_fehlt
Der Heidgraben im Waldgebiet von Uetersen

Der Heidgraben im Waldgebiet von Uetersen

DatenVorlage:Infobox Fluss/GKZ_fehlt
Lage Deutschland, Südwesten von Schleswig-Holstein
Flusssystem Elbe
Abfluss über Pinnau → Elbe → Nordsee
Quelle Gemeinde Heidgraben
53° 42′ 5″ N, 9° 39′ 48″ O53.7014321794449.6633982658333
Mündung Stichhafen Uetersen /Pinnau53.6804927705569.6683013438889Koordinaten: 53° 40′ 50″ N, 9° 40′ 6″ O
53° 40′ 50″ N, 9° 40′ 6″ O53.6804927705569.6683013438889
Vorlage:Infobox Fluss/HÖHENUNTERSCHIED_fehlt
Einzugsgebiet 6,7 km²Vorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen
Kleinstädte Uetersen
Gemeinden Heidgraben
Häfen Stichhafen Uetersen

Der Heidgraben ist ein Wassergraben, im weiteren Verlauf ein Bach in Schleswig-Holstein, benannt nach der Gemeinde Heidgraben im Kreis Pinneberg.

Verlauf[Bearbeiten]

Der Heidgraben verläuft an der Grenze zu Heidgraben durch die Heidgrabener Feldmark und dem Waldgebiet von Langes Tannen. Ab der Kreisstraße 11 (Heidgrabener Straße) fließt er Teils unterirdisch durch das Stadtgebiet von Uetersen und versorgt das Uetersener Rosarium mit Wasser. Danach ändert sich sein Namen zum Mühlbach, der das Rosarium entwässert. Dieser wurde bei der Umgestaltung des Stadtkerns im Jahr 1984 verrohrt und fließt unterirdisch durch das Stadtgebiet in den Stichhafen Uetersen und mündet dort auf Fluss-km 8,8 in die Pinnau.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Heidgraben – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Quellen[Bearbeiten]

  • Stadt Uetersen: 750 Jahre Uetersen – 1234–1984 C.D.C. Heydorns, Uetersen 1984
  • Hanny Tantau, Hans-Peter Mühlbach (dt) und Carol Jesse (en) (Hrsg.): Rosarium Uetersen - Die ganze Rosenvielfalt in Wort und Bild. Heide: Boyens Buchverlag 2009, ISBN 978-3-8042-1279-4