Heidi in der Türkei

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die literarische Figur Heidi, in der türkischsprachigen Übertragung bisweilen auch Haydi (bedeutet im Deutschen so viel wie „Los!“, „Auf!“), gehört in der Türkei zu den beliebtesten der Kinderliteratur. 2005 wurde der Roman Johanna Spyris in einen offiziellen Kinder- und Jugendbuch-Kanon mit den 100 grundlegenden Werken für die Türkei aufgenommen.[1]

Heidi gibt es in der Türkei in verschiedenen Übersetzungen und Bearbeitungen; als früheste gilt die von Sabiha Zekeriya aus dem Jahr 1927.[2] Auch reine Bilderbücher existieren. Ausländische Filmfassungen von der 1937 gedrehten amerikanischen Fassung mit Shirley Temple bis zur japanischen Zeichentrickserie sind bekannt und liefen zum Teil in türkischen Fassungen im türkischen Fernsehen oder erschienen auf DVD. Ender Ormanlar bearbeitete Heidi zudem zu einer türkischsprachigen Kinderoper.

Das Buch Heidi gehört laut einem von Experten erstellten Kanon zu den wichtigsten Kinderbüchern in der Türkei. Das Werk war auch Bestandteil der privaten Bücherei des türkischen Staatsgründers Atatürk und erfährt als solches zudem besondere Beachtung.[3]

2007 wurde das Buch in einer vom türkischen Bildungsministerium unter anderen ausdrücklich empfohlenen Version zum Politikum: in dem Titel war die Großmutter von Heidis Freundin Klara Sesemann mit Kopftuch und einem weiten Mantel zu sehen. Türkische Medien reagierten entsetzt, nannten es Kopftuch-Propaganda und mangelnden Respekt gegenüber anderen Religionen: man versuche Kindern zu suggerieren, dass es auf der Welt keine anderen Lebensweisen als die islamische gebe.[4] Hierüber, insbesondere in Zusammenhang mit einem Islamisierungsvorwurf gegenüber dem türkischen Ministerpräsidenten Recep Tayyip Erdoğan, wurde auch über die Türkei hinaus berichtet.[5]

Siehe auch[Bearbeiten]

Anmerkungen[Bearbeiten]

  1. http://www.welt.de/politik/article1370411/Streit_um_ein_Kopftuch_im_Kinderbuch_Heidi.html
  2. Johanna Spyri: Haydi. Bütün dunya lisanlarına tercüme edilmiș çocuk romanı; Resimli ay Matbaası., 1927
  3. Atatürkʼün özel kütüphanesinin kataloğu, Başbakanlık Basımevi 1973, S. 431
  4. Die Presse: Mit Kopftuch: Türkische „Heidi“ sorgt für Aufregung 15. November 2007
  5. http://www.welt.de/politik/article1370411/Streit_um_ein_Kopftuch_im_Kinderbuch_Heidi.html