Heikki Hasu

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Heikki Hasu Nordische Kombination Skilanglauf
Heikki Hasu
Voller Name Heikki Vihtori Hasu
Nation FinnlandFinnland Finnland
Geburtstag 21. März 1926
Geburtsort SippolaFinnlandFinnland Finnland
Größe 176 cm
Gewicht 68 kg
Karriere
Disziplin Nordische Kombination
Skilanglauf
Verein Myllykosken Kilpa-Veikot
Trainer Veli Saariselta[1]
Status zurückgetreten
Medaillenspiegel
Olympische Medaillen 2 × Gold 1 × Silber 1 × Bronze
WM-Medaillen 2 × Gold 1 × Silber 0 × Bronze
Olympische Ringe Olympische Winterspiele
Gold 1948 St. Moritz NK Einzel
Gold 1952 Oslo CC Staffel
Silber 1952 Oslo NK Einzel
FIS Nordische Skiweltmeisterschaften
Gold 1950 Lake Placid NK Einzel
Silber 1950 Lake Placid CC Staffel
Gold 1952 Oslo CC Staffel
 

Heikki Vihtori Hasu (* 21. März 1926 in Sippola) ist ein ehemaliger finnischer Skisportler, der in der Nordischen Kombination und im Skilanglauf erfolgreich war. Später war er als Politiker aktiv.

Werdegang[Bearbeiten]

Sein internationales Debüt gab Hasu, der für Myllykosken Kilpa-Veikot startetete, bei den Olympischen Winterspielen 1948 in St. Moritz. Dabei gewann er die Goldmedaille im Einzel der Nordischen Kombination. Über 18 Kilometer im Skilanglauf belegte er Platz vier und verpasste damit eine weitere Medaille nur knapp. Kurze Zeit nach den Spielen feierte Hasu seinen ersten Erfolg bei den Lahti Ski Games in der Nordischen Kombination. Auch im folgenden Jahr konnte er diesen Erfolg feiern. Bei der Nordischen Skiweltmeisterschaft 1950 in Lake Placid gewann Hasu in der Nordischen Kombination die Goldmedaille[2] sowie mit der Staffel der Skilangläufer die Silbermedaille.

1951 gewann er erneut bei den Lahti Ski Games. In Oslo gelang Hasu bei den Olympischen Winterspielen 1952 gemeinsam mit Paavo Lonkila, Urpo Korhonen und Tapio Mäkelä im Skilanglauf-Staffelwettbewerb seine zweite olympische Goldmedaille.[3] Da die Skilanglauf-Wettbewerbe gleichzeitig als Nordische Skiweltmeisterschaft galten, wurde er zudem Weltmeister. Im Einzel der Nordischen Kombination musste er sich dem Norweger Simon Slåttvik geschlagen geben und gewann die Silbermedaille.[4] Eine dritte Medaille verpasste er als Vierter im 18-km-Skilanglauf nur knapp. Dabei lag nur vier Sekunden hinter seinem Landsmann Paavo Lonkila, der Bronze gewann.[5]

1953 gewann er als erster Finne den Kombinations-Wettbewerb am Holmenkollen.[6]

Politik[Bearbeiten]

Nach seiner aktiven Karriere engagierte sich Hasu in der Politik und saß von 1962 bis 1966 und von 1967 bis 1970 für zwei Amtszeiten als Abgeordneter für das Finnische Zentrum (bis 1965 Landbund) im Finnischen Parlament.

Auszeichnungen[Bearbeiten]

1948 wurde Hasu erstmals zum Sportler des Jahres gewählt. 1950 wurde er zum zweiten Mal Sportler des Jahres. Nach den erfolgreichen Spielen wurde er 1952 auch als erster Finne mit der Holmenkollen-Medaille geehrt.[7]

In Anjalankoski wurde 2003 eine 5,5 Meter große Statue für Hasu vor dem Rathaus errichtet.[8] Entworfen und gestaltet wurde diese vom Künstler Juhani Honkanen.[9]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Heikki Hasu – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Vuoden urheilija Heikki Hasu veti aikoinaan pitkiä treenejä (Finnisch) YLE.fi. 14. Januar 2012. Abgerufen am 26. November 2013.
  2. World Ski Championships 1950 - Men's Individual K90/15.0 Km (Englisch) FIS-Ski.com. Abgerufen am 26. November 2013.
  3. Finland Cross Country Skiing at the 1952 Oslo Winter Games (Englisch) Sports-Reference.com. Abgerufen am 26. November 2013.
  4. Nordic Combined at the 1952 Oslo Winter Games: Men's Individual (Englisch) Sports-Reference.com. Abgerufen am 26. November 2013.
  5. Cross Country Skiing at the 1952 Oslo Winter Games: Men's 18 kilometres (Englisch) Sports-Reference.com. Abgerufen am 26. November 2013.
  6. Vinnere av Holmenkollrennene (PDF; 38 kB) skiforeningen.no. Abgerufen am 26. November 2013.
  7. Holmenkollmedaljen (PDF; 98 kB) skiforeningen.no. Abgerufen am 26. November 2013.
  8. Heikki Hasu (Finnisch) kouvola.fi. Abgerufen am 26. November 2013.
  9. Heikki Hasun monumentti (Finnisch) Juhani Honkanen. Abgerufen am 26. November 2013.