Heiligenkalender

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Heiligenkalender eines Dominikanerklosters in Turku, um 1340-1360. Die Seite zeigt den Monat Juni mit dem Gedenktag des hl. Bischofs Heinrich von Uppsala und dem Fest der Geburt Johannes' des Täufers

Als Heiligenkalender wird das in der römisch-katholischen Kirche verwendete kalendarische Verzeichnis der Heiligen bezeichnet, das diesen jeweils einen Gedenktag zuordnet. Verwandt ist der Heiligenkalender mit dem Martyrologium, einem Verzeichnis von Märtyrern und anderen Heiligen, das meist eine kurze Zusammenfassung ihres Lebens und der Umstände ihres Todes enthält.

Ursprung und Bedeutung[Bearbeiten]

Ursprünglich sind Heiligenkalender Bestandteil liturgischer Bücher, die angeben an welchen Tagen und nach welcher Ordnung in den Gottesdiensten bestimmter Heiliger zu gedenken ist. Nach der Vielzahl von liturgischen Traditionen in den verschiedenen Regionen der christlichen Kirche sowie in den liturgischen Büchern, die in bestimmten Ordensgemeinschaften oder einzelnen Klöstern Verwendung finden, gibt es eine Vielzahl von Heiligenkalendern.

Diese werden in der Regel als Sanctorale verfasst, das sind Bücher, die neben dem Kalenderdatum und dem Heiligen auch die Eigentexte (lateinisch: Proprium) des jeweiligen Heiligengedenkens verzeichnen. Der Heiligenkalender unterscheidet sich vom allgemeinen liturgischen Kalender (lateinisch: Temporale) auch dadurch, dass in ihm, anders als bei den Terminen des vom Osterfest abhängigen Festkreises, die Gedenktage ein festes Datum haben, also unbeweglich sind, wenn sie nicht durch ein anderes Fest verdrängt werden.

Ordnung des Heiligenkalenders in der römisch-katholischen Kirche[Bearbeiten]

Papst Pius V. hatte 1568/1570 im Zug der Umsetzung der Reformen des Konzils von Trient für die westliche katholische Kirche eine Regulierung eingeführt, die den damaligen - so empfundenden - Wildwuchs in der Heiligenverehrung eindämmen sollte. Grundlage des von ihm eingeführten Kalenders mit 158 Heiligenfesten war der stadtrömische Kalender.[1] Dieser Kalender galt als Grundlage für die lateinische Liturgie der katholischen Kirche bis zu den Reformen im Zuge des Zweiten Vatikanischen Konzils, als 1969 die Grundordnung des Kirchenjahres und des neuen Römischen Generalkalenders eingeführt wurde, und seitdem wieder versucht wird, die Heiligenkalender nach Ländern, Kulturräumen und geistlichen Traditionen in der Kirche (wie Eigenkalender der Ordensgemeinschaften) zu pluralisieren. So gibt es einen regionalen Heiligenkalender für das deutsche Sprachgebiet,[2] der die Heiligenverehrung in den katholischen Gottesdiensten in Deutschland, Österreich, der Schweiz und den Bistümern Luxemburg und Bozen-Brixen regelt.[3]

Heiligenkalender, Gedenktage und Feste der Heiligen[Bearbeiten]

Der Heiligenkalender enthält die Gedenktage der Heiligen im Kirchenjahr der katholischen Kirche. Als Datum des Heiligengedenkens gilt in der Regel der Todestag des Heiligen, sozusagen als Geburtstag im Himmel; nur bei Johannes der Täufer und der Gottesmutter führt der Heiligenkalender sowohl den Geburts- wie den Todestag auf.

Heiligenkalender gibt es auch in den orthodoxen Kirchen, bei den Anglikanern und auch bei einigen reformatorischen Kirchen (evangelischer Namenkalender). Altritualisten innerhalb dieser Kirchen verwenden in der Regel zusammen mit der älteren Form ihrer Liturgie auch eine entsprechend ältere Version des Heiligenkalenders.

Die Gedenktage der Heiligen werden von denen, die auf den Heiligen des betreffenden Tages getauft wurden, als ihr Namenstag gefeiert. Früher war es auch üblich, den Tagesheiligen des Tauftages als Namensgeber zu wählen; Martin Luther z.B. wurde am Tag nach seiner Geburt getauft und daher nach Martin von Tours (11. November) benannt.

Das bäuerliche Brauchtum hat vielen dieser Gedenktage – häufig in Reimform – Wetterregeln zugeordnet, die Aussagen über die Witterungsentwicklung und oftmals deren Auswirkungen auf die Landwirtschaft beschreiben. So lautet beispielsweise die Bauernregel für den Martinstag am 11. November: Ist Martini klar und rein, bricht der Winter bald herein.

Januar[Bearbeiten]

1. Januar – Hochfest der Gottesmutter Maria
2. JanuarBasilius von Caesarea, Gregor von Nazianz, Adalhard
3. JanuarZdislava (Dominikaner), Genoveva von Paris, Odilo von Cluny, Adela von Pfalzel, Telemach
4. JanuarOringa Menabuoi auch Christiane von Lucca genannt, Angelika von Foligno, Elisabeth Anna Bayley Seton
5. JanuarEduard der Bekenner, Aemiliana (Emilie), Johannes Nepomuk Neumann; Roger von Todi, Raphaela Porres y Ayollón
6. JanuarMakarius, der Schotte
7. JanuarRaimund von Peñafort
8. JanuarSeverin von Noricum
9. JanuarPetrus von Sebaste
10. JanuarPaulus von Theben, Leonie Aviat, Gregor X., Agatho, Wilhelm von Bourges, Pietro Orseolo
11. JanuarTheodosius, Thomas von Cori, Hyginus, Paulinus von Aquileja
12. JanuarBernardo da Corleone
13. JanuarHilarius von Poitiers, Mungo von Glasgow
14. JanuarFelix von Nola
15. JanuarMaurus, Placidus (in Benediktiner- Trapisten- und Zisterzienserorden), Habakuk
17. JanuarAntonius der Große
18. JanuarOdilo von Bayern
19. JanuarHeinrich von Uppsala
20. JanuarHeiliger Fabian (Papst), Sebastian
21. JanuarAgnes von Rom
22. JanuarVinzenz Pallotti, Vinzenz von Saragossa
24. JanuarFranz von Sales
25. JanuarHeinrich Seuse
26. JanuarTitus und Timotheus
27. JanuarAngela Merici
28. JanuarThomas von Aquin
30. JanuarBathilde, Maria Ward, Martina
31. JanuarAidán von Ferns, Johannes Bosco

Februar[Bearbeiten]

1. FebruarBrigida von Kildare
3. FebruarBlasius von Sebaste, Ansgar
4. FebruarRabanus Maurus, Isidor von Pelusium
5. FebruarAgatha von Catania
6. FebruarPaul Miki
7. FebruarRichard von Wessex
8. FebruarHieronymus Ämiliani
9. FebruarApollonia
10. FebruarScholastika von Nursia
14. FebruarKyrill von Saloniki und Method von Saloniki
16. FebruarJuliana von Nikomedien
19. FebruarBarbatus von Benevent
22. FebruarKathedra Petri, Petri Stuhlfeier
23. FebruarPolykarp von Smyrna
24. FebruarMatthias
27. FebruarMarkward von Prüm

März[Bearbeiten]

1. MärzSuitbert, Donatus von Basel
2. MärzAgnes von Böhmen
3. MärzAnselm von Nonantola
6. MärzFridolin von Säckingen
7. MärzPerpetua und Felicitas, Volker von Segeberg
9. MärzBruno von Querfurt und Franziska von Rom
12. MärzJohannes Baptist Righi
14. MärzMathilde die Heilige
15. MärzKlemens Maria Hofbauer
17. MärzPatrick von Irland, Gertrud von Nivelles
18. MärzKyrill von Jerusalem
19. MärzJosef, Bräutigam der Gottesmutter Maria
21. MärzBenedikt von Nursia
24. MärzKatharina von Schweden
25. MärzDismas
26. MärzLiudger, Kastulus
29. MärzBerthold von Kalabrien
31. MärzGuido von Pomposa

April[Bearbeiten]

3. AprilRichard von Chichester
4. AprilIsidor von Sevilla, Benedikt der Mohr
5. AprilMaria Creszentia Höss, Vinzenz Ferrer, Juliana von Lüttich
7. AprilJohann Baptist de la Salle
8. AprilWalter von Pontoise, Beate
9. AprilWaltraud von Mons
10. AprilEberwin von Helfenstein
11. AprilStanislaus von Krakau
12. AprilJulius I.
14. AprilTiburtius von Rom
16. AprilBernadette Soubirous
17. AprilKateri Tekakwitha
20. AprilHildegunde von Schönau
21. AprilAnselm von Canterbury, Konrad von Parzham
22. AprilAgapitus I.
23. AprilGeorg, Adalbert von Prag, Ibar von Beggerin
24. AprilRobert von Turlande, Fidelis von Sigmaringen
25. AprilMarkus, der Evangelist, Anianus von Alexandria
26. AprilJohannes von Valence, Cletus
27. AprilPetrus Armengol, In Deutschland: Petrus Canisius
28. AprilPierre Chanel
29. AprilKatharina von Siena, Hugo von Cluny
30. AprilPius V., Josef Benedikt Cottolengo
30. AprilQuirinus von Neuss (Rom)

Mai[Bearbeiten]

1. MaiJosef der Arbeiter
2. MaiAthanasius der Große, Wiborada
3. MaiApostel Philippus, Jakobus der Gerechte, Jakobus der Jüngere
4. MaiFlorian, Märtyrer, Guido von Pomposa
5. MaiGodehard von Hildesheim (St. Gotthard)
10. MaiDamian de Veuster, Gordianus (Märtyrer)
11. MaiMamertus
12. MaiPankratius
13. MaiServatius
14. MaiBonifatius
15. MaiSophia von Rom
16. MaiHonorius von Amiens, Johannes Nepomuk
18. MaiErik
19. MaiAlkuin, Maria Bernarda
21. MaiKonstantin, Eugen von Mazenod, Hermann Joseph von Steinfeld
24. MaiKönigin Ester
22. MaiJulia von Korsika
25. MaiSchwarze Sara, Urban I. (Papst)
26. MaiPhilipp Neri
30. MaiJeanne d'Arc, Zdislava
31. MaiPetronilla

Juni[Bearbeiten]

1. JuniSimeon von Trier, Fortunatus von Todi (Bischof)
5. JuniBonifatius, Adalar
6. JuniNorbert von Xanten, Kevin von Glendalough
7. JuniRobert of Newminster
8. JuniMedardus von Vermandois
9. JuniColumban von Iona
12. JuniOdulf von Utrecht, Basilides und Gefährten
13. JuniAntonius von Padua
14. JuniElischa
15. JuniVitus
16. JuniBenno von Meißen
19. JuniRomuald
21. JuniAloisius von Gonzaga
22. JuniThomas Morus, Aaron von Caerleon
24. JuniJohannes der Täufer → Hauptartikel: Johannistag
26. JuniJosemaría Escrivá de Balaguer y Albás
27. JuniKyrill von Alexandria
28. JuniIrenäus von Lyon
29. JuniPetrus und Paulus
30. JuniOtto von Bamberg

Juli[Bearbeiten]

1. JuliTheoderich von Reims
2. JuliPeter von Luxemburg
3. JuliLeo II.
4. JuliUlrich, Ulrich von Augsburg, Elisabeth von Portugal
5. JuliAntonio Maria Zaccaria
6. JuliGoar, Maria Goretti
7. JuliHedda von Wessex
8. JuliKilian
10. JuliOlav, Erik, Alexander
11. JuliBenedikt von Nursia, Oliver
12. JuliAnsbald von Prüm, Johannes Gualbertus
13. JuliSara die Einsiedlerin, Heinrich und Kunigunde und Clelia Barbieri
15. JuliBonaventura von Bagnoregio, Rosalia
16. JuliMaria Magdalena Postel
17. JuliCharlotte Thouret
18. JuliArnold von Arnoldsweiler
22. JuliMaria Magdalena
23. JuliBirgitta von Schweden
24. JuliChristophorus, Christina von Bolsena, Christina die Wunderbare, Scharbel Machluf
25. JuliJakobus der Ältere
26. JuliAnna, Mutter der Gottesmutter Maria, Joachim, Vater der Gottesmutter Maria
27. JuliBerthold von Garsten
28. JuliTimon
29. JuliBeatrix von Rom, Olav
30. JuliAbdon und Sennen
31. JuliIgnatius von Loyola

August[Bearbeiten]

3. AugustLydia
4. AugustAgricola von Bologna, Pfarrer von Ars
5. AugustOswald (Northumbria)
7. AugustAfra von Augsburg, Albertus Siculus
8. AugustDominikus, Cyriacus
9. AugustTeresia Benedicta vom Kreuz (Edith Stein)
10. AugustLaurentius von Rom
11. AugustKlara von Assisi, Susanna
12. AugustJohanna Franziska von Chantal
13. AugustKassian
14. AugustMaximilian Kolbe
15. AugustMariä Aufnahme in den Himmel
16. AugustStephan I.
17. AugustAltfrid
18. AugustHelena
19. AugustSebaldus von Nürnberg
20. AugustBernhard von Clairvaux
21. AugustPius X.
23. AugustRosa von Lima, Kallinikos I.
24. AugustApostel Bartholomäus
25. AugustLudwig IX.
26. AugustJohanna Elisabeth Bichier des Ages
27. AugustMonika, Mutter von Augustinus von Hippo
28. AugustAugustinus von Hippo
29. AugustSabina
31. AugustNikodemus

September[Bearbeiten]

1. SeptemberÄgidius, Josua
2. SeptemberIngrid Elovsdotter
3. SeptemberGregor der Große
4. SeptemberRosalia
6. SeptemberMagnus von Füssen
7. SeptemberRalph Corbie
7. SeptemberRegina
8. SeptemberMariä Geburt
9. SeptemberPetrus Claver
12. SeptemberMariä Namen
13. SeptemberJohannes Chrysostomos
15. SeptemberOranna, Katharina von Genua
16. SeptemberCornelius
17. SeptemberHildegard von Bingen
20. SeptemberAndreas Kim Taegon, Paul Chong Hasang und seine Gefährten
21. SeptemberMatthäus (Evangelist)
22. SeptemberMauritius, Märtyrer, Otto von Freising
23. SeptemberPio von Pietrelcina, Linus (Papst), Elisabeth, Mutter Johannes des Täufers
25. SeptemberNiklaus von Flüe, Firmin der Ältere von Amiens
26. SeptemberPaul VI., Papst
27. SeptemberVinzenz von Paul
28. SeptemberBernhardin von Feltre
29. SeptemberErzengel Michael, Raphael und Gabriel
30. SeptemberHieronymus

Oktober[Bearbeiten]

1. OktoberTherese von Lisieux
2. OktoberSchutzengel
3. OktoberDionysios der Areopagit
4. OktoberFranz von Assisi
5. OktoberMaria Faustyna Kowalska, Termelines/Timerlin
6. OktoberBruno der Kartäuser
9. OktoberDionysius (Denis) von Paris
11. OktoberJohannes XXIII.
12. OktoberMaximilian vom Pongau
13. OktoberKoloman
14. OktoberBurkard von Würzburg
15. OktoberTeresa von Ávila, Thekla von Kitzingen
16. OktoberMargareta Maria Alacoque
17. OktoberIgnatius von Antiochien
18. OktoberLukas, der Evangelist
19. OktoberJean de Brébeuf, Isaak Jogues und Gefährten
20. OktoberWendelin
21. OktoberJohn of Bridlington, Ursula von Köln
22. OktoberJohannes Paul II.
23. OktoberJakobus der Gerechte, Severin von Köln
24. OktoberAntonius Maria Claret, Everigisil
25. OktoberCrispinus und Crispinianus, Krispin
26. Oktober – Wigand (Einsiedler)
27. Oktober – Gaudiosus
28. OktoberJudas Thaddäus, Simon Zelotes
29. OktoberBeda Venerabilis
30. OktoberBernhard Schwentner
31. OktoberWolfgang von Regensburg

November[Bearbeiten]

1. NovemberAllerheiligen, an diesem Tag wird aller Heiligen gedacht, bekannt oder unbekannt
3. NovemberHubertus, Pirminius, Malachias
4. NovemberKarl Borromäus
5. NovemberBernhard Lichtenberg, Seliger
6. NovemberLeonhard von Limoges
7. NovemberErnst von Neresheim, Willibrord
8. NovemberWillehad
9. NovemberTheodor Stratelates
10. NovemberLeo der Große
11. NovemberMartin von Tours (Martini), Theodor Studites
12. NovemberKunibert von Köln
13. NovemberStanislaus Kostka, Brictius von Tours, Didakus
15. NovemberAlbert der Große, Leopold von Österreich
16. NovemberEucherius von Lyon
17. NovemberGertrud von Helfta, Gregor von Tours, Hilda von Whitby
19. NovemberElisabeth von Thüringen
20. NovemberBernward von Hildesheim
22. NovemberCäcilia, Philemon und Seliger Salvator Lilli
23. NovemberClemens (Klemens), Kolumban von Luxeuil
25. NovemberKatharina von Alexandrien
26. NovemberStylian, Konrad von Konstanz
27. NovemberJosaphat von Indien
30. NovemberApostel Andreas

Dezember[Bearbeiten]

1. DezemberBlanka von Kastilien, Eligius
2. DezemberBibiana
3. DezemberFranz Xaver
4. DezemberBarbara von Nikomedien, Anno II. von Köln, Christian von Oliva
6. DezemberSankt Nikolaus, Henrika und Gefährtinnen
7. DezemberAmbrosius von Mailand
8. DezemberJohannes von Damaskus
9. DezemberPierre Fourier
12. DezemberVizelin von Oldenburg
13. DezemberLucia von Syrakus, Odilia,
14. DezemberBerthold von Regensburg
16. DezemberAdo von Vienne
17. DezemberSturmius, Ignatius von Antiochia, Olympias von Konstantinopel
21. DezemberThomas (Apostel) (alter ökumenischer und aktueller evangelischer Gedenktag)
24. DezemberTarsilla, Delphin, Adam und Eva
26. DezemberStephanus
27. DezemberApostel Johannes
29. DezemberLothar I., Thomas Becket
31. DezemberSilvester I., Catherine Labouré, Melanie die Ältere

Siehe auch[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Bieritz, Karl-Heinrich: Das Kirchenjahr. Feste, Gedenk- und Feiertage in Geschichte und Gegenwart. München (C.H. Becksche Verlagsbuchhandlung). üb. Auflage 1998, S. 252f.
  2. https://www.sbg.ac.at/pth/links-tipps/past_ein/gok/kal.htm Der Regionalkalender für das deutsche Sprachgebiet
  3. Adam, Adolf: Das Kirchenjahr mitfeiern. Seine Geschichte und seine Bedeutung nach der Liturgieerneuerung. Freiburg, Basel, Wien (Herder) 1979, S. 170–172.

Literatur[Bearbeiten]

  • Wolfgang Kosack: Der koptische Heiligenkalender. Deutsch – Koptisch – Arabisch. nach den besten Quellen neu bearbeitet und vollständig herausgegeben mit Index Sanctorum koptischer Heiliger, Index der Namen auf Koptisch, Koptische Patriarchenliste, Geografische Liste. Christoph Brunner, Berlin 2012, ISBN 978-3-9524018-4-2.

Weblinks[Bearbeiten]