Heiligenroth

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen Deutschlandkarte
Wappen der Ortsgemeinde Heiligenroth
Heiligenroth
Deutschlandkarte, Position der Ortsgemeinde Heiligenroth hervorgehoben
50.4497222222227.865235Koordinaten: 50° 27′ N, 7° 52′ O
Basisdaten
Bundesland: Rheinland-Pfalz
Landkreis: Westerwaldkreis
Verbandsgemeinde: Montabaur
Höhe: 235 m ü. NHN
Fläche: 6,01 km²
Einwohner: 1393 (31. Dez. 2013)[1]
Bevölkerungsdichte: 232 Einwohner je km²
Postleitzahl: 56412
Vorwahl: 02602
Kfz-Kennzeichen: WW
Gemeindeschlüssel: 07 1 43 027
Adresse der Verbandsverwaltung: Konrad-Adenauer-Platz 8
56410 Montabaur
Webpräsenz: www.heiligenroth.de
Ortsbürgermeister: Erich Herbst
Lage der Ortsgemeinde Heiligenroth im Westerwaldkreis
Karte
Heiligenroth

Heiligenroth ist eine Ortsgemeinde im Westerwaldkreis in Rheinland-Pfalz. Sie gehört der Verbandsgemeinde Montabaur an.

Geographische Lage[Bearbeiten]

Das Dorf liegt ca. drei Kilometer entfernt von Montabaur. In unmittelbarer Umgebung befinden sich die Orte Ruppach-Goldhausen, Boden, Staudt, Wirzenborn und Großholbach.

Geschichte[Bearbeiten]

Heiligenroth wurde im Jahre 1211 erstmals urkundlich erwähnt. Die Wortendung -roth leitet sich hierbei höchstwahrscheinlich aus den mittelalterlichen Waldrodungen zur Gewinnung von Acker- und Weideland ab.[2]

Politik[Bearbeiten]

Gemeinderat[Bearbeiten]

Der Gemeinderat in Heiligenroth besteht aus 16 Ratsmitgliedern, die bei der Kommunalwahl am 25. Mai 2014 in einer personalisierten Verhältniswahl gewählt wurden, und dem ehrenamtlichen Ortsbürgermeister als Vorsitzenden.

Die Sitzverteilung im Gemeinderat:[3]

Wahl SPD CDU WGR 1 WGR 2 Gesamt
2014 4 5 4 3 16 Sitze
2009 5 5 4 2 16 Sitze
2004 4 6 4 2 16 Sitze

Wappen[Bearbeiten]

Die Genehmigung ein Wappen zu führen wurde am 21. März 1980 vom Regierungspräsidenten erteilt. Auf dem Wappen sind ein roter Wachtturm mit silbernem Hintergrund und ein goldener Löwe auf blauem Hintergrund zu sehen. Der dargestellte Wehrturm steht noch heute in Heiligenroth. Früher stand er allein, während abseits ein kleines Kirchlein stand. Erst 1782 wurde an den romanischen Turm die heutige Kirche angebaut. Der Turm diente damals als Wehrturm, daher auch die Schießscharten und gehörte bis zum Jahre 1975 der Zivilgemeinde, während die Kirche der Kirchengemeinde gehörte. Erst dann ging das Eigentum am Turm auf die Kirchengemeinde über. Hinten in Blau soll ein goldener Löwe so dargestellt werden, dass er ins Feld hineinschaut.

Die Wahl der Nassauer Farben hat mit der nur kurzen politischen Zugehörigkeit zu Nassau (1802–1866) weniger zu tun, sondern zielt mehr auf die geographische Lage von Heiligenroth, das ja auch heute noch mitten im Nassauer Land liegt, ab. So beginnt in Heiligenroth der Naturpark Nassau, und auch die in Montabaur stationierten Soldaten der Bundeswehr trugen auf dem linken Ärmel ihrer Uniform das Nassauer Wappen, den goldenen Löwen im blauen Feld.

Partnergemeinden[Bearbeiten]

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten]

Der Ort liegt im Westerwald südlich der A 3, direkt bei der Autobahnanschlussstelle Montabaur. Das zur Gemeinde gehörende Industriegebiet liegt getrennt vom Ortskern nördlich dieser Autobahn. Im Zuge des Baus der Schnellfahrstrecke Köln-Rhein/Main wurde der Ort durch einen Lärmschutzwall geschützt. Das so genannte Industriegebiet zeichnet sich vor allem durch die Versorgung der Umgebung mit vielfältigen Service- und Einkaufsangeboten wie Supermärkte, Baumarkt, Möbelhaus oder Tankstellen aus. Außerdem sind dort auch produzierende Betriebe zu finden. An öffentlichen Einrichtungen gibt es einen Kindergarten, Freiwillige Feuerwehr, Spielplätze, Sportplatz mit Sportlerheim und Beach-Volleyball-Platz, Pfarrheim, Vogelsanghalle mit Kegelbahn für große Veranstaltungen, Gemeindeverwaltung mit Jugendraum, vier Tennisplätze mit Clubhaus, katholische Pfarrkirche.

Vereine[Bearbeiten]

Als Vereine sind in der Gemeinde der Frauenchor, Freiwillige Feuerwehr, MGV Hoffnung, Mandolinenverein, Möhnenverein, Musikverein, Volleyballverein, Sportverein und der Tennisclub tätig.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Heiligenroth – Sammlung von Bildern

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Statistisches Bundesamt – Gemeinden in Deutschland mit Bevölkerung am 31. Dezember 2013 (XLS-Datei; 4,0 MB) (Fortgeschriebene amtliche Einwohnerzahlen auf Grundlage des Zensus 2011) (Hilfe dazu)
  2. Wald und Mensch im Wandel der Zeitalter
  3. Der Landeswahlleiter Rheinland-Pfalz: Kommunalwahl 2014, Stadt- und Gemeinderatswahlen
  4. RGE: Partnerschaften