Heimatlosigkeit

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Begriff Heimatlosigkeit bezieht sich auf ein vielschichtiges Phänomen, das um die Abwesenheit von Heimat und Heimatgefühl kreist.

Zunächst steht der Begriff daher im Kontext einer geographischen Heimatlosigkeit, sei es durch Obdachlosigkeit oder durch Vertreibung, Flucht, Migration bzw. Exil.

In einem übertragenen Sinne ist meist metaphorisch unter anderem die Rede von:

Umstritten ist die Vermischung von Weltbürgertum mit Heimatlosigkeit. Kinder von rotationsunterliegenden Diplomaten, Entwicklungshelfern, Professoren oder Journalisten sind oft durch Heimatlosigkeit geprägt, man spricht von ihnen als Third Culture Kids.

Schließlich wird auch in einem religiösen Kontext von Heimatlosigkeit gesprochen. Vor allem im christlichen Kontext der Nachfolge Christi gilt Heimatlosigkeit neben Familienlosigkeit und Besitzlosigkeit als ein Merkmal eines apostolischen Lebensstils. Dabei steht jedoch die Relativierung und der Verlust der irdischen Heimat im Gegensatz zum Gewinn der "himmlischen Heimat" bei Gott.

In allen Bedeutungsrichtungen ist Heimatlosigkeit zum Thema von Film, Literatur und Kunst.

Literatur in Auswahl[Bearbeiten]

Systematisch
  • Flusser, Vilem: Heimat und Heimatlosigkeit, 1999
Heimatlosigkeit als literarisches Thema
  • Kirner, Afra: Heimatlos. Schauspiel in drei Aufzügen, 1921; 1922
  • Braun, Isabella, Heimatlos. 3 Erzählungen, 1891
  • Malot, Hector: Sans famille (dt. Übersetzung: Heimatlos). Roman in drei Bänden, 1892
  • Lamsbach, Fedor Armin: Heimatlos, Roman, 1908
  • Oberhuber, Joseph: Die Heimatlosen. Volksstück in vier Aufzügen, 1908
  • Ernstberger, Dina: Heimatlos. Dorfroman, ca. 1933
  • Rohlf, Sabine: Exil als Praxis - Heimatlosigkeit als Perspektive? Lektüre ausgewählter Exilromane von Frauen, 2002
  • Fitinghoff, Laura: Sieben Kleine Heimatlose. Eine Kindergeschichte aus Schweden, vor 1909
  • Sachs, Nelly: Aber auch diese Sonne ist heimatlos schwedische Lyrik der Gegenwart, 1956
  • Ida Friederike Görres: Von der Heimatlosigkeit, 1945
Heimatlosigkeit in politischer Hinsicht
  • Harmsen, Hans: Die Integration heimatloser Ausländer und nichtdeutscher Flüchtlinge in Westdeutschland, 1958
  • Willisch, Patrick: Die Einbürgerung der Heimatlosen im Kanton Wallis. 1850–1880, 2004
  • Hundt, Thomas Günter: Sozialhygienisch-typologische Analyse von Integrationsprozessen heimatloser Ausländern, 1961
Heimatlosigkeit in theologischer Hinsicht
  • Sattler, Eduard: Gebete für Heimatlose, 1946
  • Stark, Maurus: Pastoralbrief. Heimatlosigkeit und Seelsorge. 1947
  • Heilige Heimat. Gebetbuch für unsere Heimatlosen, 1947
Psychologie
  • Schwarzmann, Julia: Die seelische Heimatlosigkeit im Kindesalter und ihre Auswirkungen, 1948; ca. 1950
  • Reiners, Holger: Das heimatlose Ich aus der Depression zurück ins Leben, 2002; 2005
  • Geiger, Arno: Der alte König in seinem Exil, 2011
Personenbezogen
  • La Gorce, Agnes de: Der Heilige der Heimatlosen, Benedikt Joseph Labre, 1955
  • Dwinger, Edwin Erich: Korsakoff. Die Geschichte eines Heimatlosen, 1929
  • Reuther, Ingrid: "Heimatlos und zigarettenlos in Planegg" der unbekannte Karl Valentin, in: Fundort Geschichte Oberbayern, 2003
  • Siegler, Hans Georg: Der heimatlose Arthur Schopenhauer Jugendjahre zwischen Danzig, Hamburg, Weimar, 1994
  • Kałążny, Jerzy: Die autobiographische Erfahrung der Heimatlosigkeit bei Theodor Lessing, in: Die biographische Illusion im 20. Jahrhundert, 2003
  • Czezior, Patricia: Die Heimatlosigkeit im Werke zweier romantischer Grenzgänger: Joseph von Eichendorff und Heinrich Heine, 2004, ISBN 3-86573-017-5
  • Olejniczak Lobsien, Verena: Herkunft ohne Ankunft. Der Chronotopos der Heimatlosigkeit bei w. G. Sebald, 2004
  • Thurner, Christina: Engel der Heimatlosen oder Chronist einer Entwurzelungsneurose. Klaus Manns "Der Vulkan", in: Der andere Ort des Erzählens, 2003
  • Kuckart, Judith: "Ich streife heimatlos durch bleiche Zeiten". Über Else Lasker-Schüler, in: Neue Rundschau, 1985
  • Müssener, Helmut: "Berlin - Stockholm - Berlin - und wieder Stockholm". Die "Heimatlosigkeit" des Peter Weiss, in: Exil, 1987
  • Bosch, Manfred: Die beiden Exile des Max Barth. "Wir waren draußen heimatlos und sind es nach unserer Rückkehr erst recht", in: Tribüne, 1990

Weblinks[Bearbeiten]