Heiner Feldhoff

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Heiner Feldhoff (* 27. Mai 1945 in Steinheim, Westfalen) ist ein deutscher Schriftsteller.

Leben[Bearbeiten]

Feldhoff, in Duisburg aufgewachsen, studierte Germanistik und Romanistik an der Westfälischen Wilhelms-Universität in Münster. Nach seinem Hochschulabschluss war er bis 1996 Lehrer an Realschulen in Duisburg und Altenkirchen.

Er ist Mitglied im Verband deutscher Schriftsteller und lebt in Oberdreis im Westerwald.

Werk[Bearbeiten]

Feldhoff schreibt Gedichte, Kurzprosa und Biografien (Camus, Thoreau, Deussen), vereinzelt auch Übersetzungen.

Literarische Werke[Bearbeiten]

  • Ich wollt, ich wär der liebe Gott. Gebrauchtgedichte, Bläschke, Darmstadt o. J. (1976).
  • Wiederbelebungsversuche, Gedichte, Verlag der Manufactur, Horn-Bad Meinberg 1980.
  • Die Notwendigkeit, bibbernd zusammenzurücken, Gedichte, Pfälzische Verlagsanstalt, Landau 1984.
  • Als wir einmal Äpfel pflücken wollten, Gedichte, Spectrum, Stuttgart 1985.
  • Tuchfühlung, Gedichte, Verlag Junge Literatur, Rhodt unter Rietburg 1986.
  • Mehr Licht! Notizen aus der Provence, Joachim Hempel Verlag, Mainz 1987.
  • Waffelbruch oder Was allen in die Kindheit scheint, Gollenstein, Blieskastel 1996.
  • Kafkas Hund oder Der Verwirrte im Sonntagsstaat, Kürzestgeschichten, Klöpfer & Meyer, Tübingen 2001.
  • Landzungen. Notizen aus nichtigem Anlaß, Blum Verlag, Neuwied 2003.
  • Der löchrige Himmel, Erzählungen, Brandes & Apsel, Frankfurt am Main 2005.
  • Paul Deussen und ich. Nachträge aus Oberdreis, Aisthesis Verlag, Bielefeld 2011.

Biographien[Bearbeiten]

  • Vom Glück des Ungehorsams. Die Lebensgeschichte des Henry David Thoreau, Beltz & Gelberg, Weinheim 1989.
  • Paris, Algier. Die Lebensgeschichte des Albert Camus, Beltz & Gelberg, Weinheim 1991 (Neuauflage 1997).
  • Nietzsches Freund. Die Lebensgeschichte des Paul Deussen, Böhlau, Köln/Weimar 2008.
  • Heiner Feldhoff und Carl Gneist: Westerwälder Köpfe. 33 Porträts herausragender Persönlichkeiten. Rhein-Mosel-Verlag, Zell/Mosel 2014, ISBN 978-3-89801-073-3

Übersetzungen[Bearbeiten]

  • Henry David Thoreau: Vom Wandern (Originaltitel: Walking), Verlag der Manufactur, Horn 1983.
  • Kim Young-ha: Schwarze Blume, Historischer Roman, aus dem Koreanischen, mit Hanju Yang, konkursbuch Verlag Claudia Gehrke, Tübingen 2010
  • Yisang (auch: Yi Sang): Betriebsferien und andere Umstände, Erzählungen, aus dem Koreanischen, mit Hanju Yang und Gerda Kneifel, Literaturverlag Droschl, Graz 2014

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Feldhoff ist Träger des Förderpreises des Landes Rheinland-Pfalz 1985. Für eine frühe Fassung seiner Kürzestgeschichten (Kafkas Hund …) erhielt Feldhoff 1996 den Joseph-Breitbach-Preis des Südwestfunks und des Landes Rheinland-Pfalz (heute: Georg-K.-Glaser-Preis). 2002 wurde er mit dem Sonderpreis der Jury zum rheinland-pfälzischen Preis Buch des Jahres für sein Werk Kafkas Hund … ausgezeichnet. 2011 Übersetzerpreis (mit Hanju Yang) des Korea Literature Translation Institute für den Roman Schwarze Blume von Kim Young-ha.

Weblinks[Bearbeiten]