Heinkel He 64

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
He 64c

Die Heinkel He 64 war ein ziviles deutsches Sportflugzeug der Ernst Heinkel Flugzeugwerke.

Entwickelt wurde es 1932 für den Dritten Internationalen Europaflug, ein Flugwettbewerb bei dem eine 7500 km lange Strecke in möglichst kurzer Zeit absolviert werden sollte. Aus diesem Grund wurde besonders auf Leichtbau sowie eine optimierte Aerodynamik wert gelegt. Das Flugzeug war als freitragender Tiefdecker in Holzbauweise konstruiert worden. Als Fahrwerk verwendete man noch ein starres Normalfahrwerk. Der Antrieb wurde durch ein Argus As 8, einem luftgekühlten Vierzylinder-Reihenmotor mit 150 PS realisiert. Die Zwei-Mann-Besatzung saß hintereinander unter geschlossenen Kabinenabdeckungen. Im Gegensatz zum Erwartungswert, der mit sechs Tagen veranschlagt wurde, benötigte die He 64 für den Wettbewerbsflug lediglich drei Tage.

Technische Daten[Bearbeiten]

  • Spannweite: 9,8 m
  • Länge: 8,3 m
  • Höhe: 2,0 m
  • Leergewicht: 425 kg
  • max. Startgewicht: 740 kg
  • Höchstgeschwindigkeit: 245 km/h
  • Dienstgipfelhöhe: 5400 m
  • Reichweite: 900 km

Siehe auch[Bearbeiten]