Heinrich Frey

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Johann Friedrich Heinrich Konrad Frey (* 15. Juni 1822 in Frankfurt am Main; † 17. Januar 1890 in Oberstrass, heute Zürich) war ein Schweizer Arzt, Anatom und Zoologe.

Heinrich Frey studierte 1840–45 in Wien, Bonn, Berlin und Göttingen Medizin, wurde an letzterer Universität Assistent des physiologischen Instituts und 1848 Professor der Histologie und vergleichenden Anatomie in Zürich, wo er auch die Professur der Zoologie an der Polytechnischen Schule übernahm. Frey gilt als einer der ersten Mikrolepidopterologen Deutschlands.

Werke (Auswahl)[Bearbeiten]

  • Lehrbuch der Zootomie (Anatomie der Tiere) von Rudolf Wagner den 2. Band, welcher die wirbellosen Tiere behandelt (mit Rudolf Leuckart, Leipz. 1847);
  • Beiträge zur Kenntnis wirbelloser Tiere (mit Leuckart, Braunschw. 1847);
  • Histologie und Histochemie des Menschen (Leipzig 1859, 5. Aufl. 1875);
  • Das Mikroskop und die mikroskopische Technik (8. Aufl., Leipzig 1886);
  • Grundzüge der Histologie (3. Aufl., Leipzig. 1885);
  • Die Tineen und Pterophoren der Schweiz (Zürich 1856);
  • Die Lepidopteren der Schweiz (Leipz. 1880) u. a. Zahlreiche entomologische Arbeiten veröffentlichte er in der Linnaea entomologica und in Verbindung mit Stainton in London, ferner in der Zeitschrift der Schweizerischen Entomologischen Gesellschaft, deren Präsident er wiederholt war.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Meyers Dieser Artikel basiert auf einem gemeinfreien Text aus Meyers Konversations-Lexikon, 4. Auflage von 1888–1890.
Bitte entferne diesen Hinweis nur, wenn du den Artikel so weit überarbeitet hast, dass der Text den aktuellen Wissensstand zu diesem Thema widerspiegelt, dies belegt ist und er den heutigen sprachlichen Anforderungen genügt.

Um danach auf den Meyers-Artikel zu verweisen, kannst du {{Meyers Online|Band|Seite}} benutzen.