Heinrich Hollreiser

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Heinrich Hollreiser (* 24. Juni 1913 in München; † 24. Juli 2006 in Scheffau am Wilden Kaiser, Österreich) war ein deutscher Dirigent.

Heinrich Hollreiser studierte bei Karl Elmendorff in München. 1932 ging er als Kapellmeister nach Wiesbaden, anschließend nach Darmstadt. 1938 wurde er in Mannheim 1. Kapellmeister. Es folgten Stationen in Duisburg und, 1942 bis 1944, in München. 1945-51 war er Generalmusikdirektor der Stadt Düsseldorf. 1952 bis 1961 wirkte er als 1. Kapellmeister an der Wiener Staatsoper, 1961 bis 1964 als Chefdirigent an der Deutschen Oper in Berlin.

Danach arbeitete Hollreiser hauptsächlich, zwischen München, Berlin und Wien hin- und herpendelnd, als Gastdirigent. Als langjähriger Dirigent der Wiener Staatsoper stand er bis 1994 mehr als tausendmal bei Auftritten am Dirigentenpult des Orchesters. Als Gastdirigent dirigierte er unter anderem auch die Berliner Philharmoniker sowie häufig und bis ins hohe Alter Wagner-Aufführungen an der Deutschen Oper Berlin. Er leitete auch die Düsseldorfer und Bamberger Symphoniker sowie das Cleveland Orchestra.

Weblinks[Bearbeiten]