Heinrich Karl von Haymerle

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Heinrich Karl Freiherr von Haymerle (* 7. Dezember 1828 in Wien; † 10. Oktober 1881 ebenda) war ein österreichischer Staatsmann und Diplomat.

Heinrich von Haymerle

Leben[Bearbeiten]

Heinrich Karl von Haymerle, aus einer alten deutsch-böhmischen Adelsfamilie stammend, absolvierte seine Studien an der k.k. Orientalischen Akademie in Wien, wurde im Oktober 1848, dem Aufruf der Wiener Studentenschaft zu den Waffen folgend, bei der Einnahme der Hauptstadt durch die Truppen gefangen genommen und entging nur durch die Fürsprache des Barons Alexander von Hübner bei Feldmarschall Windischgrätz der kriegsrechtlichen Erschießung.

1850 wurde er zum Dolmetschadjunkten bei der Internunziatur (Botschaft) in Konstantinopel ernannt und 1854 zum dritten Dolmetsch befördert. 1857 wurde er als Legationssekretär nach Athen, 1861 nach Dresden und 1862 nach Frankfurt am Main versetzt, wo er den deutschen Fürstenkongress miterlebte.

Nach dem Wiener Frieden 1864 wurde er als Geschäftsträger nach Kopenhagen geschickt, um die diplomatischen Beziehungen mit Dänemark wieder anzuknüpfen, und nahm 1866 an den österreichisch-preußischen Friedensverhandlungen in Prag teil.

Hierauf ging er als interimistischer Geschäftsträger nach Berlin, arbeitete 1868 einige Zeit unter Friedrich Ferdinand von Beust im auswärtigen Ministerium in Wien, dann bei der Internunziatur in Konstantinopel und erhielt im Dezember 1869 den Gesandtschaftsposten in Athen, 1872 den in Den Haag, wo er 1876 auch in den Freiherrenstand erhoben wurde.

Haymerle auf dem Berliner Kongress (ganz links)

Nachdem er wiederum einige Zeit im auswärtigen Ministerium unter Gyula Andrássy beschäftigt gewesen, ward er im Januar 1877 zum Botschafter in Rom ernannt. 1878 war er dritter österreichischer Bevollmächtigter auf dem Berliner Kongress und wurde 8. Oktober 1879 zum Nachfolger Andrássys ernannt, dessen auswärtige Politik er fortführte.

Namentlich pflegte er das Bündnis mit Deutschland und bemühte sich, den Frieden im Orient aufrechtzuerhalten.

Der am 19. Dezember 1867 mit Therese, geborene Freiin von Bernus geschlossenen Ehe Haymerles entstammen zwei Kinder: Maria Karoline Wilhelmine (* 25. Oktober 1868) und Franz Alexander (* 15. September 1874). Franz Alexander war mit der Schauspielerin Liane Haid verheiratet.

Im Jahr 1894 wurde in Wien Ottakring (16. Bezirk) die Haymerlegasse nach ihm benannt.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Vorgänger Amt Nachfolger
Österreichischer Geschäftsträger in Kopenhagen
1864–1866
Felix von Wimpffen
Karl von Eder Österreichisch-ungarischer Gesandter in Athen
1869–1872
Nikolaus von Pottenburg
Ferdinand von Langenau Österreichisch-ungarischer Gesandter in Den Haag
1872–1877
Rudolf von Mülinen
Ludwig von Starhemberg Österreichisch-ungarischer Botschafter in Rom
1877–1879
Rudolf von Lützow
Gyula Andrássy Österreichisch-ungarischer Außenminister
1879–1881
Gustav Kálnoky
Meyers Dieser Artikel basiert auf einem gemeinfreien Text aus Meyers Konversations-Lexikon, 4. Auflage von 1888–1890.
Bitte entferne diesen Hinweis nur, wenn du den Artikel so weit überarbeitet hast, dass der Text den aktuellen Wissensstand zu diesem Thema widerspiegelt, dies belegt ist und er den heutigen sprachlichen Anforderungen genügt.

Um danach auf den Meyers-Artikel zu verweisen, kannst du {{Meyers Online|Band|Seite}} benutzen.