Heinrich Knote

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Heinrich Knote als Siegfried

Heinrich Knote (* 26. November 1870 in München; † 12. Januar 1953 in Garmisch-Partenkirchen) war königlich-bayerischer Kammersänger und Richard-Wagner-Heldentenor. Sein Debüt als Sänger gab er 1892 in München, woraufhin er sich schon bald zum Wagnertenor entwickelte. Von 1904 bis 1908 gab er Gastspiele in London und war außerdem Mitglied an der Metropolitan Opera in New York. Zu dieser Zeit galt er als großer Rivale von Enrico Caruso.

Seine Karriere beendete Heinrich Knote 1931 in München. Knote wird heute noch als einer der besten deutschen Heldentenöre angesehen, insbesondere in Bezug auf seine Paraderollen als Siegfried und als Tannhäuser. In der Bayerischen Staatsoper in München hängt ihm zu Ehren ein Porträt.

Er ruht auf dem Friedhof in Feldafing. In München-Solln wurde 1945 die Knotestraße nach ihm benannt.[1]

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Heinrich Knote – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Knotestraße. In: sollner-hefte.de. Abgerufen am 20. Juni 2013.