Heinrich Lissauer

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Heinrich Lissauer (* 12. September 1861 in Neidenburg; † 21. September 1891 in Hallstatt) war ein deutscher Neurologe.

Lissauer studierte Medizin in Heidelberg, Berlin und Leipzig. Er war Assistent an der Psychiatrischen Klinik in Breslau. Er starb während einer Reise im oberösterreichen Hallstatt.

Werke[Bearbeiten]

  • Beitrag zum Faserverlauf im Hinterhorn des menschlichen Rückenmarks und zum Verhalten desselben bei Tabes Dorsalis
  • Ein Fall von Seelenblindheit, nebst einem Beitrag zur Theorie derselben. In: Archiv fur Psychiatrie und. Nervenkrankheiten, Jg. 21 (1890), S. 222-270.
  • Sehhügelveränderungen bei progressiver Paralyse. In: Deutsche Medizinische Wochenschrift, Jg. 16 (1890).