Heinz Goesmann

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Heinz Goesmann (* 1920; † 16. Dezember 2010 in Hannover) war ein deutscher Architekt, der sich auf Sportstätten spezialisiert hatte. Gemeinsam mit Richard Konwiarz entwarf er Anfang der 1950er Jahre die Pläne für das Niedersachsenstadion und konstruierte mit dem Fössebad Deutschlands erstes Hallen-Freibad.

Leben[Bearbeiten]

Goesmann studierte Architektur und arbeitet anschließend zunächst auf Honorarbasis für die Stadtverwaltung in Hannover. Diese beauftragte ihn damit, kriegszerstörte Sportstätten wieder aufzubauen.[1]

Goesmann wurde Ende Dezember 2010 auf dem hannoverschen Stadtfriedhof Engesohde beigesetzt.[1]

Goesmann war verheiratet. Seine Tochter Cornelia Goesmann ist Vizechefin der Bundesärztekammer.[1]

Bauten und Entwürfe[Bearbeiten]

Mannschaftsaufstellung vor der ursprünglichen Tribünenkonstruktion des Niedersachsenstadions (1963)

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Heinz Goesmann – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c d e f g h i j Conrad von Meding: Erbauer des alten Stadions gestorben. In: Hannoversche Allgemeine Zeitung vom 17. Dezember 2010, S. 15.
  2. Das Fössebad in Hannover. In: Deutsche Bau-Zeitung (DBZ), Jahrgang 1960, Heft 11.
  3.  Klaus Mlynek und Waldemar R. Röhrbein mit Dirk Böttcher und Hugo Thielen; redaktionelle Mitarbeit: Peter Schulze (Hrsg.): Stadtlexikon Hannover. Von den Anfängen bis in die Gegenwart. Erstausgabe Auflage. schlütersche, Hannover 2009, ISBN 978-3-89993-662-9., S. 250
  4. Architektur der 50er, 60er und 70er, Architektur-Datenbank NRW, abgerufen am 2. Januar 2011
  5. Bauwelt, 40/1961, S. 1127-1128
  6. Architektur der 50er, 60er und 70er, Architektur-Datenbank NRW, abgerufen am 2. Januar 2011
  7. Gretl Hoffmann: Reiseführer zur modernen Architektur. Stuttgart 1968, S. 50.
  8. a b Claudia Pauli: Die Ruhr-Sporthalle. Ein Blick zurück und nach vorn. (PDF; 786 kB), Webseite der Badminton German Open 2011, S. 7, abgerufen am 2. Januar 2011
  9. Architektur der 50er, 60er und 70er, Architektur-Datenbank NRW, abgerufen am 2. Januar 2011
  10. Gretl Hoffmann: Reiseführer zur modernen Architektur. Stuttgart 1968, S. 40.
  11. Architektur der 50er, 60er und 70er, Architektur-Datenbank NRW, abgerufen am 2. Januar 2011
  12. Bauwelt, 30/1969, S. 1013-1017
  13. Frieder Roskam: Bauten für Sport und Spiel. Bertelsmann, Gütersloh 1970, S. 134.