Heinz Lorenz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Titel dieses Artikels ist mehrdeutig. Weitere Bedeutungen sind unter Heinz Lorenz (Begriffsklärung) aufgeführt.

Heinz Lorenz (* 7. August 1913 in Schwerin; † 23. November 1985 auf der Fahrt von Bonn nach Düsseldorf) war Hauptschriftführer beim Deutschen Nachrichtenbüro (DNB) und als Adolf Hitlers Pressesekretär im Führerhauptquartier tätig. Er war einer der engsten Mitarbeiter des Reichspressechefs der NSDAP, Otto Dietrich, und zuständig für die Außenpolitischen Berichte. 1947 bis 1953 Privatsekretär im Haus Hugo Stinnes in Mühlheim, 1953 bis 1958 Parlamentsstenograph im Deutschen Bundestag, von 1958 bis 1978 Leiter des Stenographischen Dienstes des Bundesrates.

Literatur[Bearbeiten]

  • Traudl Junge, Melissa Müller: Bis zur letzten Stunde. Hitlers Sekretärin erzählt ihr Leben, List-Verlag, 2004. ISBN 3-548-60470-6.
  • Wolfgang Benz, Hermann Graml und Hermann Weiß (Hrsg.): Enzyklopädie des Nationalsozialismus, 3. Aufl., DTV, München 1988, ISBN 3-608-91805-1
  • Gerhard Herrgesell, Der Stenographische Dienst im Führerhauptquartier, in: Neue Stenographische Praxis 33/1 (1985) 1–11.
  • Friedrich Ludwig Klein, Heinz Lorenz verstorben, in: Neue Stenographische Praxis 33/3-4 (1985) 101–103.