Heinz te Laake

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Heinz te Laake (1974)

Heinz te Laake (* 2. Januar 1925 in Berlin; † 2. Mai 2001 in Erbach im Rheingau) war ein deutscher Künstler, der sich im Bereich der Malerei, Kinetik und Skulptur betátigte.

Heinz te Laake studierte von 1945 bis 1950 an der Hochschule für Bildende Künste in Berlin bei Karl Schmidt-Rottluff. Er unternahm längere Studienreisen durch Europa und längere Studien im Louvre in Paris und im Nationalmuseum in Athen. Nach seinem Studium arbeitete er als freischaffender Künstler in Düsseldorf und auf Schloss Reinhartshausen, wo er mit seiner Frau Marlis te Laake eine Atelierwohnung innehatte. Mit ihr zusammen ist er auf dem Erbacher Friedhof beigesetzt.

Neben der Tafelmalerei arbeitete er seit 1957 an kinetischen Objekten, bewegten Bildern und Skulpturen mit Uhrwerken. Te Laake beschäftigte sich auch mit Themen der angewandten Kunst, so gestaltete er neben Uhren auch Sammlerporzellane und Tischdekorationen, nicht zuletzt Künstleretiketten für verschiedenen Rheingauer Weingüter, neben Schloss Reinhartshausen namentlich für das Weingut Balthasar Ress[1].

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Kulturgut Wein-Info vom 17. Dezember 2009: Kunst auf Wein-Etiketten

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Heinz te Laake – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien