Öleinheit

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Heizöläquivalent)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Physikalische Einheit
Einheitenname Öleinheit
Physikalische Größe(n) Energie, innere Energie, chemische Energie
Formelzeichen W;\, E
Dimension \mathsf{M L^2 T^{-2}}
In SI-Einheiten \mathrm{ 1\,\ddot{O}E = 41{,}868\,MJ }
Abgeleitet von Heizwert von Öl
Siehe auch: Steinkohleeinheit, Benzinäquivalent

Die Öleinheit (ÖE), auch Rohöleinheit (RÖE) genannt, oder Öläquivalent, englisch oil equivalent (oe), in der Energietechnik (Heizen) auch speziell Heizöläquivalent, ist eine Maßeinheit für die in Form von Heizstoffen vorhandene Energie, bzw. den Energieverbrauch, beispielsweise bei der Stromerzeugung oder Verbrennungsprozessen.

Öleinheit im Gewichtsbezug[Bearbeiten]

Der Energieverbrauch wird aus praktischen Erwägungen meist in Millionen oder Milliarden Tonnen angegeben, manchmal auch in Barrel. Übliche Schreibweisen dafür sind

  • Mtoe (Megatonne Öleinheiten) (1 Megatonne = 1 Million Tonnen),
  • Gtoe (für Gigatonne Öleinheiten) (1 Gigatonne = 1 Milliarde Tonnen)

Umrechnungen:

  • 1 ÖE = 41,868 MJ(Ö) = 10.000 kcal = 11,63 kWh ≈ 1,428 SKE(S)
  • 1 SKE(S) = 0,7 ÖE = 7.000 kcal = 29,3076 MJ = 8,141 kWh
(Ö) Die Dichte von Rohöl schwankt zwischen 0,8 bis 1 kg/l – beim Vergleich mit Rohöl rechnet man im Allgemeinen mit einer Dichte von 0,883 kg/l, also 41,9 MJ/kg Heizwert[1]
(S) Die Steinkohleeinheit (SKE) wird fast ausschließlich in deutschen Publikationen verwendet und ist dort nach wie vor häufig zu finden

Öleinheit in Barrel (Volumen)[Bearbeiten]

Barrels of oil equivalant (boe, Barrel Öleinheiten) ist eine von Erdöl- und Erdgas-Unternehmen in ihren Finanzberichten benutzte Maßeinheit, mit der Erdöl- und Erdgasreserven sowie Fördermengen in einer Zahl zusammengefasst werden können. Eine boe entspricht einem Barrel Erdöl (ca. 159 L) oder 6000 Kubikfuß Erdgas, da der Energiegehalt von 1000 Kubikfuß Erdgas einem Sechstel des Energiegehaltes eines Barrels Erdöl entspricht.

Heizöläquivalent[Bearbeiten]

Heizöläquivalent verwendet man, um vom Heizstoff unabhängige Vergleichsrechnungen durchzuführen. Verwendet wird im Allgemeinen der Bezug zu einem Liter Heizöl EL (Volumen Liefermenge). Die Steinkohleeinheit (SKE) ist in der Energietechnik üblich (Vergleich von Kraftwerkleistungen), das Heizöläquivalent im Bauwesen und Wärmetechnik (Vergleich von Heizsystemen, Wärmedämmung, Gebäudeformen, usw.).

Brennstoff Heizwert
kWh(J)/kg
Heizwert
MJ(J)/kg
Heizwert
MWh/m3
Rohdichte
kg/dm3
Handelsdichte(D)
kg/m3
Energie-
äquivalent
Handelsmenge
entspricht
Lagervolumen
m3
Heizöl EL 11,8 42,6(Ö) 10 0,84 0.840 1 l   1 (1000 l)
Steinkohle(Q) 08,1
08,3
29
30
07
09
1,3
1,9
0.900
1.100
1,2 kg 1 t ≈ 800 l 1,2
Erdgas L 11,3 40 00,0093 0,00082 0.000,82 1 m3 1 m3 ≈ 1 l 1000
Brennholz(Q)
(Hartholz/Weichholz)
04,2
04,3
15
15,5
02,8
02,0
0,69
0,47
0.480
0.330
3,5 dm3
5 dm3(H)
1 Rm ≈ 200 l
1 Rm ≈ 150 l
5
7
Holzpellets(P1) 05 18 03,25 1,12 0.650 3 l (lose) 1 t ≈ 500 l
15 kg ≈ 7,5 l(P2)
3
(J) Wattstunde veraltet: 1 Kilowattstunde (kWh) ≙ 3,6 Megajoule (MJ)
(D) Übliche Liefermengenangabe: Öl in Liter (Kubikdezimeter); Gas in Kubikmeter; Holz in Raummeter (Rm, geschlichtet: Raummeter÷Festmeter ≈ 0,7; Heizwert 2,0 MWh/Rm Hartholz, 1,4 Fichte); Kohle in Schüttmeter (Sm, Loseschüttung: Schüttdichte ≈ 0,9–1,1 t/m3 je nach Brech); Pellets: Loseschüttung
(Q) Durchschnittliche Richtwerte je nach Qualität
(H) Das ist etwa ein Scheit drittelmetrig Hartholz, halbmetrig Weichholz
(P1) ÖNORM/DIN plus/SWISSPELLET, Minimalforderung
(P2) Sackware

Erdöleinheit (Internationale Bevorratung)[Bearbeiten]

Im Erdölbevorratungsgesetz, das Importeure in Österreich (analoge auch in der EU) verpflichtet, Vorrat für voraussichtlich 90 Tage (25% eines Jahresumsatzes per 1. April) einzulagern oder einlagern zu lassen, wird 1 kg Rohöl als 1 Erdöleinheit definiert. Erdölpodukte im allgemeinsten Sinn, bis hin zu biogenen Treibstoffen, Bio-Wasserstoff und Pflanzenölen werden je kg mit 1,20 Erdöleinheiten gleichgesetzt.[2] Basierend auf dem Staatsvertrag "Übereinkommen über ein Energieprogramm" von 17 Ländern Westeuropas samt Schweiz, Japan, Kanada, USA aus 1974/76 verpflichten sich diese Staatengruppe zur Lagerung (...) von Erdölprodukten für 90 Tage autonome Notversorgung. Im Zusammenhang dieses Internationalen Energieprogramms wurde die Internationale Energieagentur errichtet.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Jürgen Paeger: Energie und ihre Einheiten → Tonnen Steinkohle- oder Erdöläquivalent. In: Ökosystem Erde. 2009, abgerufen am 23. Dezember 2009.
  2. http://www.elg.at/de/information/rechtsquellen.html Rechtsquellen, www.elg.at, EBG_Erdoelbevorratungsgesetz_2012_deutsch.pdf, abgerufen 15. Februar 2014.