Heizhaus Stammersdorf

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Heizhaus Stammersdorf ist ein im Stil eines Fachwerkhauses erbautes Heizhaus im 21. Wiener Gemeindebezirk Floridsdorf. Es stammt aus dem Jahr 1913.[1]

Heizhaus und Lokschuppen

Es befindet sich in der Nähe des Bahnhofs Stammersdorf, der ein in Österreich einmaliger Fall eines kleinen Kopfbahnhofes am Rande der Großstadt war. Ansonsten hatten Nebenbahnen fast immer in einem größeren Bahnhof ihren Ausgangsort. Das Heizhaus Stammersdorf liegt gegenüber der Van-Swieten-Kaserne mit dem Heeresspital.

Geschichte[Bearbeiten]

Ab dem 30. Dezember 1911 überspannte der Fahrdraht die ehemalige Dampftramwaystrecke bis Stammersdorf. Seit diesem Tag wurden die Gleise der Bahnlinie geteilt. Der Teil Richtung Wien Zentrum wurde zur Straßenbahn, betrieben von der Stadt Wien. Der stadtauswärtige Teil (Stammersdorf selbst kam erst 1938 zur Gemeinde Wien) wurde zur Lokalbahn.

In Stammersdorf wurde ein neuer Endbahnhof errichtet samt dem markanten Heizhaus an der Kummergasse.

Heutige Nutzung[Bearbeiten]

Es beherbergt heute einen Kunstverein, der Ausstellungen, Lesungen und andere kulturelle Veranstaltungen organisiert.[2][3] Jährlich findet hier ein internationales Künstlersymposium statt.[4][5][6]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Heizhaus Stammersdorf – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Plan des Heizhauses, Quelle Schiene Aktuell 1989
  2. Videokunst im Heizhaus Stammersdorf
  3. Ausstellung 2006
  4. Sommersymposium Heizhaus Stammersdorf 2000
  5. Sommersymposium 2005
  6. Kreation im Prozess. Ausstellungskatalog, herausgegeben von Heizhaus Stammersdorf, Verband Wiener Volksbildung, Volkshochschule Floridsdorf 1999

48.29405616.41782Koordinaten: 48° 17′ 39″ N, 16° 25′ 4″ O