Helen Deutsch

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Titel dieses Artikels ist mehrdeutig. Zur Psychoanalytikerin ähnlichen Namens siehe Helene Deutsch.

Helen Deutsch (* 21. März 1906 in Manhattan, New York City; † 15. März 1992 ebenda) war eine US-amerikanische Journalistin, Liedtexterin und Drehbuchautorin.

Leben[Bearbeiten]

Nach ihrem Bachelor-Abschluss am Barnard College in Manhattan begann Helen Deutsch ihre berufliche Laufbahn als Managerin der Theatertruppe The Provincetown Players. Daraufhin schrieb sie Theaterrezensionen für die New York Tribune und die New York Times. Während der 1930er Jahre arbeitete sie nebenbei am Broadway in der Presseabteilung der New Yorker Theater Guild. Sie schrieb zudem mehr als 20 Kurzgeschichten für Zeitschriften und mehrere Bühnenstücke.[1]

1944 ging sie nach Hollywood, wo sie ihre ersten Drehbücher bei MGM schrieb, unter anderem für Fred Zinnemanns Filmdrama Das siebte Kreuz (The Seventh Cross, 1944), einer Literaturverfilmung mit Spencer Tracy basierend auf Anna Seghersgleichnamigem Roman. Der Familienfilm Kleines Mädchen, großes Herz (National Velvet, 1944), für den Deutsch danach das Drehbuch lieferte, machte Elizabeth Taylor zum Star. Deutsch bewies als Autorin beim Film eine große Bandbreite. Neben Kriegs- und Melodramen schrieb sie für Filmmusicals und Abenteuerfilme, wie König Salomons Diamanten (King Solomon’s Mines, 1950), und adaptierte Prosper Mérimées Novelle Carmen für die Leinwandversion Liebesnächte in Sevilla (The Loves of Carmen, 1948) mit Rita Hayworth und Glenn Ford.

Für ihr Drehbuch zum Filmmusical Lili (1953), wofür sie auch den Song Hi-Lili, Hi-Lo textete, erhielt Deutsch unter anderem den Golden Globe und eine Oscar-Nominierung. 1961 erhielt sie auch eine Nominierung für den Tony Award in der Kategorie Bestes Musicallibretto für das Musical Carnival!, das auf ihrem Drehbuch für Lili basierte.

Zu ihren Werken zählt auch das Gedicht The White Magnolia Tree, das sich seit einer Fernsehrezitation von Helen Hayes im Jahr 1957 in den Vereinigten Staaten fortwährend großer Beliebtheit erfreute.[2] Ihr letztes Drehbuch schrieb sie für Das Tal der Puppen (Valley of the Dolls, 1967) basierend auf Jacqueline Susanns gleichnamigen Roman.

Helen Deutsch starb 1992 sechs Tage vor ihrem 86. Geburtstag in ihrem Zuhause in Manhattan.[1]

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Bruce Lambert: Helen Deutsch, 85, Screenwriter Of 'Lili' and 'National Velvet'. In: The New York Times, 17. März 1992.
  2. Spoken Word. In: Billboard, 16. März 1959, S. 53.