Helen Glover

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Helen Glover mit der Olympischen Goldmedaille 2012

Helen Glover, MBE (* 17. Juni 1986 in Truro, Cornwall) ist eine britische Ruderin und Olympiasiegerin 2012 im Zweier ohne Steuerfrau.

Werdegang[Bearbeiten]

Glover ist die Tochter eines Rugbyspielers, sie selber spielte als Jugendliche Feldhockey und war als Crossläuferin aktiv. Mit dem Rudersport begann sie erst 2008 während ihrer Ausbildung zur Sportlehrerin. Sie rudert für den Minerva Rowing Club in Bath.

Ihr erster Erfolg als Ruderin war der Sieg 2009 im Einer bei der Henley Royal Regatta. Seit 2010 startet sie zusammen mit Heather Stanning im Zweier ohne Steuerfrau. In der Weltcupsaison 2010 erreichten die beiden als bestes Ergebnis den fünften Platz in München, bei den Ruder-Weltmeisterschaften 2010 in Neuseeland gewannen die beiden die Silbermedaille hinter den Neuseeländerinnen Rebecca Scown und Juliette Haigh. 2011 siegten Glover und Stanning bei den Weltcupregatten in München und Luzern, bei den Ruder-Weltmeisterschaften 2011 in Bled erhielten sie erneut Silber hinter Scown und Haigh.

2012 erreichten Glover und Stanning in allen drei Weltcupregatten als Erste das Ziel und auch im Olympischen Finale vor heimischem Publikum siegten sie vor den Booten aus Australien und Neuseeland. Sie gewannen damit die erste Goldmedaille für das britische Team bei den Olympischen Spielen in London und die erste olympische Goldmedaille für britische Ruderinnen überhaupt.

Zum Jahresende 2012 wurde Helen Glover zum Mitglied des Order of the British Empire ernannt.[1]

Bei den Ruder-Weltmeisterschaften 2013 in Chungju, gewann sie mit Polly Swann den Zweier ohne Steuerfrau.[2]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. New Year's List 2013 (pdf-Datei)
  2. Results - W2-. FISA, 1. September 2013, abgerufen am 4. September 2013 (PDF; 125 kB, eng.).