Helen Rose

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Helen Rose (eigentlich Helen Bromberg; * 2. Februar 1904 in Chicago, Illinois; † 9. November 1985 in Palm Springs, Kalifornien) war eine US-amerikanische Kostümbildnerin und Modedesignerin, die zwei Mal den Oscar für das beste Kostümdesign gewann und weitere acht Mal für diese Auszeichnung nominiert war. Sie entwarf zudem Brautkleider für Grace Kelly, Elizabeth Taylor, Debbie Reynolds und andere Filmschauspielerinnen.

Leben[Bearbeiten]

Helen Bromberg wuchs mit ihren Eltern und zwei jüngeren Geschwistern in Cook County, Illinois, auf und begann bereits im Alter von 15 Jahren als Schneiderin mit dem Entwerfen von Kostümen für Theater und Nachtclubs.

Mitte der 1930er Jahre begann sie als Kostümbildnerin in der Filmwirtschaft Hollywoods und war nach We’re in the Legion Now (1936) bis Ende der 1960er Jahre für Metro-Goldwyn-Mayer an der Ausstattung von rund 150 Filmen beteiligt.

Bei der Oscarverleihung 1952 war sie zusammen mit Gile Steele erstmals für den Oscar für das beste Kostümdesign nominiert und zwar für den Farbfilm Der große Caruso (1951). 1953 gewann sie nicht nur ihren ersten Oscar für die Kostüme in dem Schwarzweißfilm Stadt der Illusionen (1952), sondern war zugleich mit Gile Steele auch für den Oscar für die Kostüme im Farbfilm Die lustige Witwe (1952) nominiert.

Weitere Nominierungen für den Oscar in der Kategorie Beste Kostümdesign folgten 1954 mit Herschel McCoy für den Schwarzweißfilm Du und keine andere (1953), 1955 für den Schwarzweißfilm Die Intriganten (1954) sowie 1956 für den Farbfilm Unterbrochene Melodie (1955). Bei der Oscarverleihung 1956 erhielt sie darüber hinaus ihren zweiten Oscar für die besten Kostüme; diesmal für den Farbfilm Und morgen werd’ ich weinen (1955).

Im Anschluss wurde sie noch weitere drei Mal für den Oscar für die besten Kostüme in Schwarzweißfilmen nominiert: 1957 für Die Macht und ihr Preis (The Power and the Prize), 1960 für Die Nervensäge und schließlich bei der Oscarverleihung 1967 für Gesicht ohne Namen.

Weitere bekannte Filme mit von ihr gestalteten Kostümen waren Das ist New York (1949), Ein Geschenk des Himmels (1951), Herzen im Fieber (1953) und Die oberen Zehntausend (1956). Im Laufe ihre rund 30-jährigen Karriere arbeitete sie mit Filmregisseuren wie Richard Thorpe, Curtis Bernhardt, Robert Wise, Daniel Mann, Henry Koster, George Marshall, Delbert Mann, Sidney Sheldon, Stanley Donen, Gene Kelly, Vincente Minnelli und Charles Walters zusammen.

Helen Rose war zudem als Modedesignerin tätig und entwarf Brautkleider für Schauspielerinnen wie Grace Kelly, Elizabeth Taylor und Debbie Reynolds. Nach ihrem Ausscheiden bei MGM gründete sie Ende der 1960er Jahre eine eigene Modefirma, schrieb ein Buch sowie eine Kolumne und trat bei verschiedenen Modeshows mit ihren Designs auf.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]