Helen Shapiro

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Helen Shapiro (1963)
Columbia 4589.jpg

Helen Shapiro (* 28. September 1946 in London) ist eine britische Sängerin und Schauspielerin.

Leben[Bearbeiten]

Plattenstar in Großbritannien[Bearbeiten]

Shapiro wurde im Londoner Stadtteil Bethnal Green geboren und wuchs in Londoner East End auf. Schon während ihrer Schulzeit trat sie mit einer Schulband auf und sang später mit ihrem Bruder in Jazz-Clubs. Nach dem Ende der allgemeinen Schulausbildung besuchte sie eine Londoner Musikschule. Dort fiel sie mit ihrer markanten Stimme auf, und ihr Schulleiter machte den Produzenten Bruce Welch, der auch mit Cliff Richard arbeitete, auf die junge Sängerin aufmerksam. Welch hatte zunächst Bedenken wegen der für eine 14-Jährige unpassenden dunklen Stimme, ließ sich dann aber doch zu einer Plattenaufnahme bewegen. Diese wurde von der Plattenfirma Columbia im März 1961 mit den Titeln Don't Treat Me Like A Child / When I'm With You veröffentlicht (Columbia Nr. 4589). Bereits am 13. April 1961 hatte Don't Treat Me Like A Child die Top 30 des New Musical Express erreicht und schaffte es schließlich bis auf Platz 3. Noch im gleichen Jahr hatte Shapiro mit You Don't Know und Walkin' Back To Happiness zwei Nr.-1-Hits. Nach zwei weiteren Top-10-Platzierungen 1962 (Tell Me What He Said, 2. und Little Miss Lonely, 8.) hatte Shapiro bereits den Höhepunkt ihrer Platten-Karriere überschritten. Bis 1964 konnte sie noch vier ihrer bis dahin sechs veröffentlichten Platten in den Top 40 platzieren, die bis 1967 von Columbia produzierten Titel blieben ebenso wie die später von den Labels Pye und Arista produzierten Platten erfolglos.

Auslands-Engagements[Bearbeiten]

Nachdem sich Don't Treat Me Like A Child in Großbritannien mit Erfolg verkauft hatte, wurde versucht, Shapiro auch auf dem amerikanischen Markt zu etablieren. Obwohl alle ihre Erfolgstitel von Capitol in den USA veröffentlicht wurden, reichte es nur für Walkin' Back to Happiness (Capitol Nr. 4662) zu Rang 100 bei Billboard. Auch das US-Label Epic hatte mit seinen beiden Shapiro-Platten keinen Erfolg. In Deutschland brachte die Columbia-Filiale Shapiros Hits auf den Markt, von denen sich aber nur Walkin' Back To Happiness mit Rang 30 unter den Top 40 platzieren konnte. Produzent Heinz Gietz versuchte es auch, Helen Shapiro mit deutschsprachigen Titeln zu verkaufen. Doch weder die deutschen Versionen der englischen Erfolgstitel noch später die original deutschen Aufnahmen fanden große Beachtung. Lediglich die beiden Coverversionen Frag mich nicht warum (Tell Me What He Said) und Komm, sei wieder gut (I Apologise) erreichten 1962 jeweils Platz 31 bei Musikmarkt. Neben ihren deutschsprachigen Titeln nahm Shapiro auch zwei Singles mit Songs in französischer Sprache auf. Mit all diesen Aktivitäten und dem weltweiten Vertrieb ihrer Platten hatte sie mit 19 Jahren über eine Million Tonträger verkauft. In Großbritannien wurde sie mit drei „Silver Discs“ für jeweils 250.000 verkaufte Platten ausgezeichnet.

Nach der Schallplatten-Karriere[Bearbeiten]

Nachdem ihre Schallplattenkarriere beendet war, wandte sich Shapiro der Bühnenarbeit zu. Sie wurde sowohl im Schauspiel wie auch im Kabarett und im Musical aktiv und wirkte auch in mehreren Kino- und Fernsehproduktionen mit. Von den 1980er Jahren an machte sich Shapiro als erfolgreiche Jazz-Sängerin einen Namen. Ihre Alben Echos Of The Duke und Humph 'n' Helen wurden zu beachtlichen Erfolgen. Nachdem 1990 ihr erstes Gospel-Album The Pearl ebenfalls beim Publikum ankam, erschloss sich Shapiro ein neues erfolgreiches Betätigungsfeld. 1999 sorgte sie mit ihrer Bühnenshow Simply Shapiro für großes Aufsehen. Zu ihrem 50-jährigen Karriere-Jubiläum brachte die britische Plattenfirma EMI 2011 die CD-Sammlung The Ultimate Helen Shapiro mit 90 Titeln heraus.

Ende 2012 wurde Shapiros Klassiker Walkin' Back To Happiness in Deutschland für einen Coca-Cola-Werbespot ausgewählt.

Diskografie (45 rpm)[Bearbeiten]

Großbritannien
Columbia
Titel Katalog-Nr. Prod.Datum Platzierung
Don't Treat Me Like A Child / When I'm With You 4589 3/1961 3.
You Don't Know / Marvellous Lie 4670 7/1961 1.
Walkin' Back To Happiness / Kiss 'N' Run 4715 9/1961 1.
Tell Me What He Said / I Apologise 4782 2/1962 2.
Let's Talk About Love / Sometime Yesterday 4824 5/1962 23.
Little Miss Lonely / I Don't Care 4869 7/1962 8.
Keep Away From Other Girls / Cry My Heart Out 4908 11/1962 40.
Queen For Tonight / Daddy Couldn't Get Me One Of Those 4966 2/1963 33.
Woe Is Me / I Walked Right In 7026 4/1963 35
Not Responsible / No Trespassing 7072 7/1963
Look Who It Is / Walking In My Dreams 7130 11/1963 47.
Fever / Ole Father Time 7190 2/1964 38.
Look Over Your Shoulder / You Won't Come Home 7266 4/1964
Shop Around / He Knows How To Love Me 7340 8/1964
I Wish I'd Never Loved You / I Was Only Kidding 7395 12/1964
Tomorow Is Another Day / It's So Funny I Could Cry 7517 2/1965
Here In Your Arms / Only Once 7587 5/1965
Something Wonderful / Just A Line 7690 10/1965
Forget About The Bad Things / Wait A Little Longer 7810 1966
In My Calendar / Empty House 8073 1966
Make Me Belong To You / The Way Of The World 8148 1967
She Needs Company / Stop And You Will Become Aware 8256 1967
Pye
You'll Get Me Loving You / Silly Boy (I Love You) 17600 1968
Today Has Been Cancelled / Face The Music 17714 1969
You've Guessed / Take Me For A While 17785 1969
Take Down A Note / Couldn’t You Say 17893 1970
Waiting On The Shores / A Glass Of Wine 17975 1970
Arista
Can't Break The Habit / For All The Wrong Reasons 131 1977
Deutschland
Columbia
Frag mich nicht warum / Komm sei wieder gut 22038 3/1962 31
Gestern Nachmittag / Den Ton kenn ich schon 22120 3/1962
Schlafen kann ich nie / Glaube mir Jonny 22588 1/1964
Immer die Boys / Warum gerade ich 22845 10/1964
Sag, daß es schön ist / Rote Rosen 22997 6/1965
Ich such mir meinen Bräutigam allein / Ein Weg zu deinem Herzen 23204 5/1966
Vogue
Das ist nicht die feine englische Art / Take Down A Note 612094 1970
Vereinigte Staaten
Capitol
Don't Treat Me Like a Child 4561 4/1961
You Don’t Know / Marvellous Lie 4627 1961
Walkin’ Back To Happiness / Kiss N’ Run 4662 1962 100
Tell Me What He Said / I Apologize 4735 4/1962
Epic
Keep Away from Other Girls / Little Miss Lonely 9549 10/62
Woe Is Me / No Trespassing 9599 5/1963
Frankreich
Columbia
Parlons d’amour / J’ai tant de remords SCRF 556 1962
Tout ce qu’il voudra / J’ai tant de remords SCRF 5557 3/62

Filmografie[Bearbeiten]

  • 1962: Twen-Hitparade
  • 1986: Albion Market (Fernsehserie, vier Folgen)

Literatur[Bearbeiten]

  • Frank Laufenberg: Rock&Pop Lexikon. Econ Taschenbuch Verlag 1998, ISBN 3-612-26207-6
  • Richard Weize: Helen Shapiro – Immer die Boys. Bear Family Records 1990, ISBN 3-897-95093-6

Weblinks[Bearbeiten]