Helen Zimmern

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Helen Zimmern (* 25. März 1846 in Hamburg; † 11. Januar 1934 in Florenz[1]) war eine englische Schriftstellerin.

Helen Zimmern

Leben[Bearbeiten]

Zimmern kam schon als Kind nach England, wurde 1868 Mitarbeiterin der Wochenschrift Once a week und gab gesammelte Erzählungen unter den Titeln: Stories in precious stones (1873), Told by the ways (1874), Half-hours with French novelists (1881, 2 Bde.) und Stories from foreign novelists (2. Aufl. 1885) heraus. Sie war auch Mitarbeiterin verschiedener angesehener Zeitschriften.

Ernstere Arbeiten von ihr sind: Schopenhauer, his life and philosophy (1876), die erste selbständige Darstellung des deutschen Philosophen in England, sowie ihre Lessing-Biographie: G. E. Lessing, his life and his works (1878; deutsch, Celle 1879), die auch in Deutschland Anerkennung fand. Sie übersetzte Lessings Hamburgische Dramaturgie (1879) und Stücke aus Firdusi (1883). Friedrich Nietzsche traf sie mehrfach in dessen Urlaubsort Sils-Maria; als spätere Übersetzerin und Kommentatorin mehrerer seiner Schriften spielte sie eine Rolle in der frühen englischsprachigen Nietzsche-Rezeption.

Literatur[Bearbeiten]

  • Marita Knödgen: Die frühe politische Nietzsche-Rezeption in Großbritannien, 1895-1914. Eine Studie zur deutsch-britischen Kulturgeschichte. Dissertation, Trier 1997. (Online-Version; PDF; 748 kB)

Weblinks[Bearbeiten]

 Wikiquote: Beyond Good and Evil – Zitate (Englisch)

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1.  Mario Leis: Frauen um Nietzsche. rororo (160 Seiten).; dort in: Zeittafel (Leseprobe als PDF, S. 15).