Helga Borsche

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Helga Borsche (* 16. September 1939 in Berlin, Deutsches Reich) ist eine deutsche Cutterin.

Leben[Bearbeiten]

Nachdem sie am Ende des Krieges mit ihrer Familie aus Berlin geflüchtet war, landete sie in Franken. Dort beendete sie 1957 ihre Schule, woraufhin sie auf Vermittlung ihres Stiefvaters eine Lehre bei der Bavaria Film begann und nach drei Jahren erfolgreich abschloss. Daraufhin debütierte Helga Borsche als verantwortliche Editorin der Fernsehsendung Die Rückblende und sammelte vielseitige Ton- und Bildschnitt-Erfahrungen in Industrie-, Dokumentar- und Musikfilmen. Ab Mitte der 1970er Jahre arbeitete sie mit verschiedenen Regisseuren des Neuen deutschen Films, insbesondere mit Michael Verhoeven und Hans W. Geißendörfer.[1]

Von 1977 bis 2002 wirkte sie als Schnitt-Lehrbeauftragte an der Hochschule für Fernsehen und Film München.

Heute wohnt sie in der Nähe von München.

Filmografie[Bearbeiten]

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Interview