Helge Malchow

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Helge Malchow (* 21. Mai 1950 in Bad Freienwalde) ist ein deutscher Verleger, seit 2002 bei Kiepenheuer & Witsch.

Leben[Bearbeiten]

Als Helge Malchow drei Jahre alt war, flüchtete seine Familie aus der DDR nach Westdeutschland. Aufgewachsen ist er in Düsseldorf. Dort machte er auch 1969 sein Abitur. Anschließend studierte er in Köln Germanistik, Sozialwissenschaften und Philosophie. Das Staatsexamen folgte 1975. 1975 bis 1977 machte er eine Ausbildung zum Gymnasiallehrer. Von 1977 bis 1981 war er Lehrer am Helmholtz-Gymnasium Hilden in Hilden, später an der Gesamtschule Rodenkirchen. 1981 trat Malchow aus dem Schuldienst aus.

Es folgte von 1982–1983 ein Auslandsaufenthalt in Italien. Dort arbeitete Malchow an einer Promotion in Erziehungswissenschaften, später Literaturwissenschaften. 1983 begann er als Volontär bei Kiepenheuer & Witsch und wurde im selben Jahr Verlagslektor für die Kiwi-Paperbackreihe. 1984 ging er für den Verlag als Cheflektor nach New York City. Seit 2002 ist Helge Malchow Verleger bei Kiepenheuer & Witsch.

2005 wurde Malchow Verleger des Jahres; die von der Zeitschrift Buchmarkt initiierte Auszeichnung wird seit 1994 vergeben.[1]

Zitat[Bearbeiten]

"Literatur ... ist das Wunder der Verwandlung der Wirklichkeit in Wahrheit mit den Mitteln der Sprache und des Erzählens."[2]

Werke[Bearbeiten]

  • mit Hubert Winkels Die Zeit danach, Kiepenheuer & Witsch, 1989 ISBN 346202146X
  • mit Hubert Winkels Feindschaft, Kiepenheuer & Witsch, 1989 ISBN 3462019503
  • Der schöne Überfluss. Texte zu Leben und Werk von Uwe Timm, Kiepenheuer & Witsch, 2005 ISBN 3462034618

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. 'Verleger des Jahres 2005
  2. Helge Malchow, Du sollst tanzen!, in: F.A.S. Nr. 16, 20. April 2014, S. 34.

Weblinks[Bearbeiten]