Helgenæs

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

56.12861111111110.526666666667Koordinaten: 56° 8′ N, 10° 32′ O

Karte: Dänemark
marker
Helgenæs
Magnify-clip.png
Dänemark
Blick vom Ellemandsbjerg, Helgenæs
Helgenæs und die Begtrup Vig auf einer Karte um 1900.

Helgenæs ist eine kleine Halbinsel am Südrand von Mols, das wiederum Teil der Halbinsel Djursland im östlichen Jütland in Dänemark ist. Helgenæs ragt in die Århusbucht. Die Halbinsel ist Teil des Natura 2000-Gebiets 51 Begtrup Vig og kystområder ved Helgenæs, und die Nordwestküste ist seit 2009 Teil des Nationalparks Mols Bjerge.[1]

Geographie[Bearbeiten]

Helgenæs umfasst eine Landfläche von rund zwanzig Quadratkilometern. Die Landschaft entstand vor rund 12.000 Jahren am Ende der letzten Eiszeit. Die Eismassen auf Jütland waren fast geschmolzen, als sich zwei Eiszungen als Folge eines erneuten Kälteeinbruchs über Mols schoben. Die Gletscher hinterließen eine Hügelkette aus Sand und Schotter, die heutigen Mols Bjerge. Größere Eisklumpen blieben zurück und schmolzen nur langsam. Dieses so genannte Toteis bildete Toteislöcher mit steilen Hängen.

Die schmalste Stelle der Halbinsel ist mit etwa 240 m der Isthmus von Dragsmur. Diese soll schon den Wikingern als Portagestelle für ihre Langboote gedient haben und ersparte ihnen 4 sm Segelstrecke.[2]

Auf Helgenæs liegen die Ortschaften Kongsgårde, Borup, Ørby, Esby und Fejrup.

Geschichte[Bearbeiten]

Der Name Helgenæs stammt vom dänischen Wort hellig (heilig) und næs (Landspitze)[3] und wurde 1231 urkundlich erwähnt als „Hælghænæs“.[4] Auf dem 99 m hohen Ellemandsbjerg wurden laut Sage Opferungen an die nordischen Götter vorgenommen. 1773 wurde die Stødov Kirke erbaut.

Am Isthmus von Dragsmur, der Helgenæs mit Mols verbindet, wurden im deutsch-dänischen Krieg (1848–1850) Schanzen errichtet. Von dieser Auffangstellung auf Helgenæs wurden die dänischen Truppen 1849 ausgeschifft und in der Schlacht um Fredericia eingesetzt. Zuvor waren sie unter Leitung von General Olaf Rye vom preußischen Heer auf die Halbinsel getrieben worden.

Verkehr[Bearbeiten]

Die Buslinie 361 verbindet Helgenæs an Wochentagen stündlich von 5 bis 18 Uhr mit Rønde. Die Linie ist gegen den Uhrzeigersinn über die Halbinsel geführt.
Vor Kongsgård in der Begtrup Vig befindet sich eine kleine Marina mit einem Steg, eine allgemein zugängliche Einrichtung eines Aarhuser Segelvereins. Über Helgenæs führt die Margeritenroute.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Helgenæs – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Karte des Nationalparks Mols Bjerge, Danmarks Nationalparker, abgerufen am 30. August 2011
  2. Helgenæs (dänisch) denstoredanske.dk. Abgerufen am 27. März 2014.
  3. Aage Houken: Håndbog i danske stednavne, Gyldendalske Boghandel 1976, ISBN 87-01-31021-6, S. 114, 179, 182
  4. Liber Census Daniæ
  5. BoBendixen.dk, Bo Bendixen. Letzter Zugriff Februar 2010.