Hell on Wheels (Album)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Hell on Wheels
Livealbum von ManowarLogo.svg
Veröffentlichung 17. November 1997
Label Universal Music
Format CD, LP, MC
Genre True Metal
Anzahl der Titel 23
Laufzeit 119:31

Besetzung

Produktion Manowar
Studio Haus Wahnfried, New York (USA)
Chronologie
Louder than Hell
(1996)
Hell on Wheels Hell on Stage Live
(1999)

Hell on Wheels (engl. für: „Hölle auf Rädern”) ist das erste Live-Album der US-amerikanischen True Metal-Band Manowar und wurde als Doppel-CD im Jahre 1997 veröffentlicht.

Entstehung[Bearbeiten]

Das Live-Album wurde im Rahmen der Hell on Wheels – World Tour 1996/1997 aufgenommen und produziert. Es beinhaltet Lieder aus über 12 Ländern, die von Manowar 1996 und 1997 betourt wurden. Bis auf ein Piano-Zwischenspiel und die Sound-Collage Warriors of the World stammen alle Lieder von den regulären Manowar-Alben.

Laut Joey DeMaio wurden etwa 60 Shows ausgewertet, um den Fans das bestmögliche Ergebnis abzuliefern und mehr Länder bei der Auswahl zu berücksichtigen. Overdubs seien keine auf dem Album. [1]

Titelliste[Bearbeiten]

CD 1

  1. Manowar – 5:23 - aufgenommen am Samstag, 5. April 1997 der Sporthalle, Tschechien
  2. Kings of Metal – 3:33 - aufgenommen am Sonntag, 23. März 1997 in Düsseldorf - Philipshalle, Deutschland
  3. Kill with Power – 3:29 - aufgenommen am Dienstag, 15. April 1997 in Madrid - Riviera, Spanien
  4. Sign of the Hammer – 4:51 - aufgenommen am Dienstag, 29. April 1997 in Brüssel - Forest National, Belgien
  5. My Spirit Lives On – 4:25 - aufgenommen am Donnerstag, 3. April 1997 in Budapest - Petofi Halle, Ungarn
  6. Piano Interlude – 1:29 - aufgenommen am Freitag, 18. April 1997 in Barcelona - Zeleste, Spanien
  7. Courage – 4:15 - aufgenommen am Sonntag, 20. April 1997 in Valencia - Auditorium, Spanien
  8. Spirit Horse of the Cherokee – 5:07 - aufgenommen am Donnerstag, 27. Mai 1997 in Böblingen - Sporthalle, Deutschland
  9. Blood of My Enemies – 4:22 - aufgenommen am Freitag, 15. November 1996 São Paulo - Olympia, Brasilien
  10. Hail and Kill – 8:17 - aufgenommen am Dienstag, 22. April 1997 in Cascais - Pahilhao, Portugal
  11. Warriors of the World – 3:01 - Zusammenschnitte mehrerer Konzerte

CD 2

  1. Wheels of Fire – 4:34 - aufgenommen am Samstag, 23. November 1996 in Buenos Aires - Camento, Argentinien
  2. Metal Warriors – 3:47 - aufgenommen am Dienstag, 22. April 1997 in Cascais - Pahilhao, Portugal
  3. Army Of The Immortals – 4:51 - aufgenommen am Mittwoch, 2. April 1997 in Wien - Librahalle, Österreich
  4. Black Arrows – 10:15 - Teil 1. aufgenommen am Samstag, 29. März 1997 Hanau - August 12, Deutschland; Teil 2. aufgenommen am Dienstag, 15. April 1997 in Madrid - Riviera, Spanien; Teil 3: aufgenommen am Dienstag, 29. April 1997 in Brüssel, Forest National, Belgien
  5. Fighting the World – 4:24 - aufgenommen am Freitag, 25. April 1997 in Zürich - Volkshaus, Schweiz
  6. Thor (The Powerhead) – 5:07 - aufgenommen am Sonntag, 27. April 1997 in Tilburg - Noorderligt, Holland
  7. King – 4:58 - aufgenommen am Sonntag, 7. September 1997 in Essen - Songs Like Tornados Festival, Deutschland
  8. The Gods Made Heavy Metal – 5:32 - aufgenommen am Freitag, 4. April 1997 in Passau - Nibelungenhalle, Deutschland
  9. Black Wind, Fire and Steel – 7:24 - aufgenommen am Sonntag, 20. April 1997 in Valencia - Auditorium, Spanien
  10. Return of the Warlord – 4:40 - aufgenommen am Freitag, 21. März 1997 in Halle - Eissporthalle, Deutschland
  11. Carry On – 3:07 - aufgenommen am Freitag, 18. April 1997 in Barcelona - Zeleste, Spanien
  12. Battle Hymn – 12:40 - aufgenommen am Samstag, 7. Juni 1997 in Mailand - Pavalobis Gods Of Metal Festival, Italien

Singleauskopplung[Bearbeiten]

Im Vorfeld wurde das Lied Courage als Single ausgekoppelt. Die Single enthält zusätzlich eine remasterte Version des Liedes als Studiotrack und Metal Warriors in der Liveversion vom Album.

Erfolg[Bearbeiten]

Das Livealbum erreichte in Deutschland Platz #37 der Charts. [2]

Trivia[Bearbeiten]

  • Von der LP gibt es zwei verschiedene Versionen. Eine Version in schwarzem und eine in rotem Vinyl.
  • Im Booklet finden sich unter anderem die gesamten Tourdaten der Hell on Wheels World Tour.
  • Das Stück Warriors of the World, das sich am Schluss der ersten CD befindet, ist nicht zu verwechseln mit dem Lied Warriors of the World United, das 2002 auf dem Studioalbum Warriors of the World veröffentlicht wurde. Es handelt sich bei diesem Titel um Zusammenschnitte mehrerer Konzerte und Ansprachen im Rahmen der damaligen Tournee.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://www.manowar.at/mwg//site/press/show_press.php?id=27
  2. http://www.charts-surfer.de/musiksuche.php