Hells Bells

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Hells Bells
Logo ACDC.svg
Veröffentlichung 25. Juli 1980
Länge 5:11
Genre(s) Hard Rock
Autor(en) Angus Young, Malcolm Young, Brian Johnson
Album Back in Black

Hells Bells (engl. für „Höllenglocken“) ist ein Lied der australischen Hard-Rock-Band AC/DC, welches den ersten Titel des Albums Back in Black darstellt.[1]

Inhalt[Bearbeiten]

AC/DC bei der Darbietung von Hells Bells im Jahr 2008

Der Song beginnt mit dem viermaligen Läuten einer tiefen Glocke. Dann setzt Angus Young mit der Leadgitarre ein, gefolgt von seinem Bruder Malcolm Young an der Rhythmusgitarre, Phil Rudd am Schlagzeug und Cliff Williams am Bass. Schließlich singt Brian Johnson über dem derart aufgebauten Klang.

Der Sänger nimmt im Songtext die Rolle eines Höllenengels ein, vom Teufel gesandt, um den anonym angesprochenen Hörer des Liedes in die Hölle zu entführen. Dabei vergleicht sich der Sänger mit unbändigen Kräften der Natur wie Donner, Blitz und Stürmen, und betont, dass Widerstand zwecklos sei.[2]

Produktion[Bearbeiten]

Das Album Back in Black war das erste mit dem neuen Sänger Brian Johnson, nachdem der ursprüngliche Sänger Bon Scott gestorben war. Der Song Hells Bells wird als Tribut an Bon Scott verstanden.[3]

Das Lied wurde im Frühjahr 1980 in den Compass Point Studios auf den Bahamas mit dem Produzenten Robert Lange aufgenommen.[3] Die Single erschien im am 25. Juli 1980, die B-Seite war What Do You Do for Money Honey. Die Credits führen Angus Young, Malcolm Young und Brian Johnson auf.[2]

Neben der Veröffentlichung auf Back in Black erschien der Song auch auf dem Soundtrack-Album Who Made Who und auf dem Live-Album, sowie in der Remastered-Version von Back in Black im Box-Set Bonfire.[2]

Für die Aufnahme wurde das Glockengeläut des War Memorial Campanile in Loughborough in Leicestershire eingefangen.[4]

Rezeption[Bearbeiten]

Das Lied gehört seit Veröffentlichung zu den beliebtesten Liedern von AC/DC und wird bei vielen Events und Fernsehsendungen genutzt. Mehrere Fußballvereine, wie z.B. der FC St. Pauli, der FC Winterthur, der FC Schalke 04 und Austria Wien, nutzen Hells Bells als Einlaufmusik bei ihren Heimspielen.[5] Auch die Schweizer Eishockeymannschaft SC Bern nutzt diesen Song als Einlaufmusik. Der Boxer Vitali Klitschko nutzt diesen Song bei Kämpfen auf dem Weg von der Kabine bis zum Boxring.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Track Listing Back in Black auf der AC/DC-Website. (Abgerufen am 4. Januar 2010.)
  2. a b c Hells Bells – Credits, Appears on, Lyrics. (Abgerufen am 4. Januar 2010.)
  3. a b Christian Hoard: AC/DC: Back In Black. In: Rolling Stone vom 10. Februar 2005. (Review)
  4. Hells Bells Story auf Squealer.net (englisch) (Abgerufen am 11. August 2010)
  5. Matthias Iken: St. Pauli - der Mythos lebt. In: „Die Welt“ vom 8. Februar 2002.