Helmut Seibt

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Helmut Seibt Eiskunstlauf
Nation OsterreichÖsterreich Österreich
Geburtstag 25. Juni 1929
Geburtsort Wien
Sterbedatum 21. Juli 1992
Karriere
Disziplin Einzellauf
Verein EK Engelmann
Medaillenspiegel
Olympische Medaillen 0 × Gold 1 × Silber 0 × Bronze
WM-Medaillen 0 × Gold 0 × Silber 1 × Bronze
EM-Medaillen 2 × Gold 1 × Silber 1 × Bronze
Olympische Ringe Olympische Winterspiele
Silber Oslo 1952 Herren
ISU Eiskunstlauf-Weltmeisterschaften
Bronze Mailand 1951 Herren
ISU Eiskunstlauf-Europameisterschaften
Bronze Mailand 1949 Herren
Silber Oslo 1950 Herren
Gold Zürich 1951 Herren
Gold Wien 1952 Herren
 

Helmut Seibt (* 25. Juni 1929 in Wien; † 21. Juli 1992) war ein österreichischer Eiskunstläufer, der im Einzellauf startete. Er ist der Europameister von 1951 und 1952.

Seibt wurde in den Jahren 1950, 1951 und 1952 österreichischer Meister im Eiskunstlauf. Nach dem Gewinn der Bronzemedaille bei der Europameisterschaft 1949 und der Silbermedaille 1950, wurde er 1951 und 1952 Europameister. 1951 gewann er zudem bei der Weltmeisterschaft die Bronzemedaille hinter den US-Amerikanern Richard Button und James Grogan. Bei den Olympischen Winterspielen 1952 in Oslo konnte er Grogan bezwingen und gewann hinter Button die Silbermedaille.

Vor seinen Erfolgen im Einzel nahm er Ende der Vierziger Jahre zusammen mit Susi Giebsch an Paarlaufwettbewerben teil, allerdings ohne vordere Platzierungen zu erreichen.

Zu Ehren von Helmut Seibt findet jährlich eine große nationale Eiskunstlaufveranstaltung, das Helmut Seibt Memorial statt.

Ergebnisse[Bearbeiten]

Wettbewerb / Jahr 1947 1948 1949 1950 1951 1952
Olympische Winterspiele 9. 2.
Weltmeisterschaften 7. 5. 4. 3. 4.
Europameisterschaften 7. 3. 2. 1. 1.
Österreichische Meisterschaften 2. 3. 2. 1. 1. 1.

Weblinks[Bearbeiten]

  • Helmut Seibt in der Datenbank von Sports-Reference.com (englisch)