Helmut van Thiel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Helmut van Thiel (* 28. September 1932 in Essen; † 19. Oktober 2014) war ein deutscher Altphilologe.

Leben[Bearbeiten]

Helmut van Thiel studierte Klassische Philologie und Archäologie an den Universitäten Köln, Hamburg, Tübingen, Athen und Rom. Er wurde 1959 mit der Dissertation Die Rezension Λ des Pseudo-Kallisthenes in Köln promoviert. Anschließend reiste er von 1960 bis 1961 mit dem Reisestipendium des Deutschen Archäologischen Instituts ins Ausland. Nach seiner Rückkehr arbeitete er als Assistent in Köln, wo er 1969 habilitiert und 1970 zum außerplanmäßigen Professor ernannt wurde.

Sein Forschungsschwerpunkt lag auf der Entstehung der Ilias, zu der er einen analytischen Standpunkt vertritt, auf Scholien und Papyri sowie dem antiken und mittellateinischen Roman.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]