Helmuth Froschauer

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Helmuth Froschauer (* 22. September 1933 in Wien) ist ein österreichischer Dirigent.

Leben und Schaffen[Bearbeiten]

Seine musikalische Ausbildung erhielt Froschauer u.a. bei den Wiener Sängerknaben und im Studium an der Wiener Musikakademie in den Fächern Klavier, Horn, Komposition und Dirigieren.

Von 1953 bis 1965 leitete er einen der Chöre der Wiener Sängerknaben. Als Kapellmeister führte er dieses Ensemble auf Tourneen durch die ganze Welt. Parallel dazu betreute er Anfang der 1960er Jahre als musikalischer Leiter der Walt Disney Productions in Wien mehrere Musikfilme mit den Wiener Symphonikern. Von 1968 bis 1991 war Froschauer nacheinander Solokorrepetitor an der Wiener Staatsoper, Chordirektor des Singvereins der Gesellschaft der Musikfreunde in Wien, der Bregenzer und der Salzburger Festspiele sowie Chordirektor an der Wiener Staatsoper.

Als enger Mitarbeiter von Herbert von Karajan war er an der Vorbereitung zahlreicher Konzerte, Schallplattenaufnahmen und Fernsehaufzeichnungen bei den Salzburger Festspielen, den Berliner und Wiener Festwochen beteiligt.

Froschauer war seit 1992 beim Westdeutschen Rundfunk, zunächst als Chordirektor, dann von 1997/99 bis 2003 als Chefdirigent des WDR Rundfunkorchesters Köln, dessen Ehrendirigent er heute ist. Froschauer dirigiert außerdem mit zwei weiteren Kollegen seit vielen Jahren die Sonntagsmessen in der Wiener Hofburg, wo auch die Wiener Sängerknaben mitwirken.[1]

Weblinks[Bearbeiten]

Bibliografie[Bearbeiten]

  • Ralf Noltensmeier: Konzertgespräche. Musik im Dialog Götzelmann, Kiel 2001, ISBN 3-9805016-9-8

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Mitwirkende bei Gottesdiensten in der Hofburg (abgerufen am 29. Juli 2013)