Helsingin-Sanomat-Literaturpreis

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Helsingin-Sanomat-Literaturpreis (Original: Helsingin Sanomain kirjallisuuspalkinto) ist ein finnischer Literaturpreis. Er ist nach der auflagenstärksten finnischen Tageszeitung Helsingin Sanomat benannt und wurde von ihr 1995 in Nachfolge des zuvor abgeschafften J.-H.-Erkon-Preis gegründet. Jährlich werden die besten Debütwerke ausgezeichnet, wobei die Form als Gedicht, Novelle oder Roman offen bleibt.. Aktuell ist der Preis mit 15.000 Euro dotiert.

Von den bis 2013 ausgezeichneten 19 Romanen wurden bisher vier in die Deutsche Sprache übersetzt. Der Berliner Transit Verlag brachte 2013 die beiden Gewinnerromane von 2011 und 2012 heraus.

Preisträger[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Satu Taskinen sai Helsingin Sanomien kirjallisuuspalkinnon, hs.fi
  2. Aki Ollikainen voitti Helsingin Sanomien kirjallisuuspalkinnon, hs.fi
  3. Kymmenen parasta esikoiskirjailijaa esittäytyvät, hs.fi