Hendrick van den Broeck

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Hendrick van den Broeck (* 1519 in Mecheln; † 28. September 1597; auch: Arrigo Fiammingo, Henricus de Palude, Henricus Paludanus, Henricus Malines) war ein flämischer Maler und Kupferstecher.

Leben[Bearbeiten]

Van den Broeck war der Sohn des Malers Jan van den Broeck, der vermutlich ihn und seine beiden Brüder Willem und Crispin zunächst ausbildete.

Wie sein Bruder Crisping begann er zunächst in Atelier von Frans Floris. Um 1550 ging er dann nach Rom und arbeitete vermutlich mit Giorgio Vasari. Ab 1561 hört man von ihm in verschieden italienischen Städten. Sein Schwerpunkt befand sich aber in Perugia, wo ihm ein Bildnis der heiligen drei Könige in der Kirche des heiligen Franziscus und ein Fenster in der Kathedrale zugeschrieben wird.

1564 unterschrieb er einen Vertrag mit Niccolò Circignani (il Pomarancio) zur Ausgestaltung der Kathedrale von Orvieto. Er selber ging aber wohl nach Rom, denn von 1565 bis 1572 erneuerte er mit Matteo Perez d'Aleccio (auch:Matheo da Lecce) die Fresken im Eingangsbereichs der Sixtinischen Kapelle in Santa Maria Maggiore. [1].

Er wirkte auch an der Ausmalung der Sixtinischen Kapelle mit wo er die Figuren Esrom, Aram, Aminabad und Naassom gemalt hat.[2] Auch das Fresko des Jüngsten Gerichts wird ihm zugeschrieben.

Catherina de Palude († 1592) war seine Tochter.

Werke (Auswahl)[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Vgl. hierzu: Chris Caple, Conservation skills: judgement, method, and decision making, S. 101
  2. Vatican: Cappella Sistina

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Hendrick van den Broeck – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien