Hendrik Hondius

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel handelt vom Kupferstecher Hendrik Hondius, der nicht mit dem Kartographen Hendrik Hondius (1597–1651) verwechselt werden sollte.
Hendrik Hondius

Hendrik Hondius (* 1573; † 1650) auch d'Hondt oder de Hondt, war ein niederländischer Verleger, Zeichner und Kupferstecher. Er entstammte einer Familie eines Schulmeisters aus Duffel in Flandern.

Inhaltsverzeichnis

Leben[Bearbeiten]

Hondius stammte aus einer niederländischen Drucker- und Verlegerfamilie flämischer Herkunft. Wie auch eine weitere Familie Hondius aus Amsterdam, mit welcher es leicht zu einer Verwechslung kommt, flohen sie aus ihrer flämischen Heimat wegen des Krieges, der zur Unabhängigkeit der Niederlande von Spanien führen sollte. Der Vater Guiljam Hondius wurde Schulmeister in Duffel. Nach dessen Tod lebte die Witwe, Hondius Mutter, in Antwerpen. Hondius selbst, geboren am 9. Juni 1573 in Duffel, heiratet in Antwerpen die Tochter des Goldschmieds Godefroy van Gelder, bei dem er gelernt hatte, Sara Jansz (auch Jansdochter). In der Folge studiert er in Antwerpen bei Jan Wierix. Vor 1597 zog er nach den Haag und wurde 1597 dort in die Zunft aufgenommen. Er erhielt im gleichen Jahr sein erstes Druckrecht für ein Portrait von Prinz Maurits. 1599 wurde ihm das allgemeinen Bürgerrecht der Stadt verliehen. Er verließ die Stadt 1603, lebte in Amsterdam und 1604/05 in Leiden, 1605 kam er nach den Haag zurück. Er unternimmt Reisen nach Köln, Paris und London. Zwischen 1597-1600 und ca. 1616 bekamen Hondius und seine Frau Sara fünf Töchter und zwei Söhne, den Portraitisten und Kupferstecher Willem Hondius (?1600-1658, andere Quellen datieren ?1597 - 1652) und Hendrik Hondius II, der ebenfalls Verleger wurde. Hondius wurde am 25. oder 29. Oktober 1650 begraben.

Pieter Brueghel d. Ä.: Die Wallfahrt der Fallsuechtigen nach Meulebeeck

Werk[Bearbeiten]

Hondius ist einer der wichtigsten Drucker und Herausgeber im frühen 17. Jahrhundert in Holland. Er ist bekannt als Zeichner, Kupferstecher, Radierer und Verleger von Landschaften, Genrebildern, Portraits, architektonischen Ansichten "Les cinq rangs d'architecture, 1617" und technischen Zeichnungen "Geometrie, contenant La Theorie et Practique … Ã La Fortification, 1616". Mit Hans Vredeman de Vries veröffentlichte er 1604-05 ein Lehrbuch der Perspektive. Er sticht auch andere Künstler, darunter Pieter Brueghel der Ältere. Hondius selbst wird zuletzt 1649 in Den Haag nachgewiesen, als sein Selbstporträt in Jan Meyssens' Ikonographie veröffentlicht wurde.

Literatur[Bearbeiten]

  • Joseph Eduard WesselyHondius. In: Allgemeine Deutsche Biographie (ADB). Band 13, Duncker & Humblot, Leipzig 1881, S. 69 f.
  • Hendrik Hondius (Duffel 1573-The Hague 1650) and the business of prints; Nadine Orenstein, Library edition of dissertation, New York 1992, 2 Bde., Ann Arbor (UMI) 1994

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Hendrik Hondius the Elder – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien