Henech Kon

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
In diesem Artikel oder Abschnitt fehlen wichtige Informationen.

Du kannst Wikipedia helfen, indem du sie recherchierst und einfügst, aber kopiere bitte keine fremden Texte in diesen Artikel.

Henech Kon auch Henryk Kon (* 1890 in Łódź; † 20. April 1972 in New York) war ein Komponist des jiddischen Theaters und Journalist[1].

Leben[Bearbeiten]

1880 als Sohn Yosef Kons geboren, sollte er zunächst eine klassische jüdische Ausbildung bei seinem Großvater in Kutno absolvieren. Als sich zunehmend zeigte, dass er nicht Rabbiner werden würde, ging er nach Berlin, um dort eine Musikschule zu besuchen.

1912 ging Kon zurück nach Polen. 1940 emigrierte er in die Vereinigten Staaten von Amerika. Kon komponierte 1937 die Musik zu dem Film Der Dybbuk. Er sagte dazu: „In meinem ganzen Leben habe ich mich keiner Arbeit mit solcher Hingabe gewidmet.“ [2][3]

Filmografie[Bearbeiten]

  • 1936: Mir kumen on (Dokumentation)
  • 1936: Al Khet
  • 1937: Dybuk (Der Dibbuk)
  • 1937: Freylikhe kabtsonim

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Index of Yahrzeit cards from the Bialystoker Center in New York
  2. https://docs.google.com/viewer?a=v&q=cache:1ORcXYaAwOEJ:www.arsenal-berlin.de/nc/berlinale-forum/archiv/katalogblaetter/action/open-download/download/der-dibek-dybuk.html+Henoch+Kon&hl=de&gl=de&pid=bl&srcid=ADGEESjaVN632yb-eRrMhM1eYZU1Nh1PXtSUDoMQmKKOvWrdnGalyZ2C6ulOjn0TyYhWMxEVi7lYbro1HYC_X9wl9RfMz0Is1FsArhYi2i5mI1z64jbx2uTJg3r3GVdLfLMI7_CFIxCd&sig=AHIEtbSRcJSXajOHsMRZ_Y4eH0Ael36Fsg .
  3. http://books.google.de/books?id=5DuagGR8RNsC&pg=PA157&dq=Henech+Kon+died++1972&hl=de&sa=X&ei=TJDgT4uENsql0QWz6Yi6DQ&ved=0CEYQ6AEwAw#v=onepage&q=Henech%20Kon%20died%20%201972&f=false